Gothic Retrospektive: Arcania

Michael Lucas
RetroAktiv Specials

Arcania ist ein bestenfalls mittelmäßiges Rollenspiel und leider ein unrühmlicher Abschluss für die Kultserie Gothic. Im Gegensatz zu früheren Titeln der Reihe scheitert es schon im Ansatz an vielen Dingen, die ein gutes RPG ausmachen, darunter vor allem Story, Charaktere, Leveling und Leveldesign.

Doch halt! Ein letzter Abschnitt muss betrachtet werden, bevor dieses Special sein Ende nimmt. Denn dort drüben, da stehen die alten Götter, die die Welt einst schufen. Nein, ich meine nicht Innos, Adanos und Beliar. Ich meine die Jungs von Piranha Bytes. Mittlerweile liegen die Markenrechte wieder bei den einstigen Schöpfern. Es ist unwahrscheinlich, dass noch einmal ein ‚echter‘ Gothic-Titel erscheinen wird, denn momentan arbeiten die Piranhas mit Hochdruck an ihrem neuen Titel ELEX.

Und dennoch kann man, wenn man genau hinhört, die Stimme des namenlosen Helden leise flüstern hören: „Alles wird gut.“ Denn viele sehen in der Risen-Trilogie den eigentlichen Nachfolger von Gothic 3. Zwar durften die Piranhas aufgrund der markenrechtlichen Situation nicht auf die Charaktere zurückgreifen, die sie einst selbst entwickelt hatten, aber dennoch scheint es eindeutig, dass Risen vieles von dem geerbt hat, was einst für ein ‚echtes‘ Gothic 4 geplant war.

Die Ausgangssituation in Risen ist nämlich die solche: Schauplatz sind die südlichen Inseln, nachdem ein Krieg das Festland verwüstet hat. Die Götter haben die Welt verlassen und nun erheben sich die urzeitlichen Titanen, um die Menschheit zu bedrohen. In das religiöse Vakuum tritt die Inquisition, die nach einer neuen Art von Magie sucht.

Risen: Das bessere Gothic 4?

Klingt schon irgendwie nach der Situation, in der wir Myrtana am Ende von Gothic 3 verlassen haben, nicht wahr? Ich, für meinen Teil, betrachte Risen jedenfalls als einen echten Nachfolger in allen Punkten außer dem Namen. Und so beende ich an dieser Stelle das große Gothic-Retrospective-Special mit einer Frage an euch: Ist Gothic nicht in erster Linie das, was wir, die Community, stets daraus gemacht haben? Auch wenn es wahrscheinlich nie zu einem Gothic 5 kommen wird, so bleiben uns doch stets die alten Teile, die Erinnerungen und die noch immer aktive Fangemeinde erhalten. In diesem Sinne: „Alles wird gut.

Gut

  • sehr hübsche Grafik für einen Gothic-Titel
  • im Ansatz interessante Erweiterung des Mythos

Schlecht

  • keine taktische Tiefe im Kampf
  • Entscheidungen des Helden irrelevant für die Story
  • minimale Rollenspielelemente
  • flache Story und Charaktere
5.5

Mittelmäßig

Michael Lucas
Historiker mit einem Faible für Fantasywelten, RPGs, Anime und MLP.

Kennwort verloren