The Walking Dead: Die Unterschiede zum Comic

Laura Szabo
Serien TV
The Walking Dead: Die Unterschiede zum Comic

Statt Hershel wird Tyreese vom Governor enthauptet. (Copyright: Cross Cult, Amigo Grafik GbR, Robert Kirkman)

Als Rick in Staffel 3 erneut auf Morgan trifft, ist dieser allein und wir erfahren, dass er Frau und Sohn verloren hat. Im Comic gibt es eine Szene, in der Morgan Rick zu seinem verwandelten Sohn führt – den er nicht töten kann, weil er meint, immer noch den Menschen im Zombiekörper zu erkennen.

Die wohl bewegendste Szene der ersten sieben Staffeln ist der Tod von Glenn und Abraham, die durch Negans Baseballschläger „Lucille“ sterben. In den Comics stirbt Glenn genau so wie in der Serie – er sieht seinen eigenen Tod jedoch schon kurz nach der Ankunft in Alexandria voraus und offenbart den anderen, dass er weiß, dass er sterben wird. Abraham dagegen stirbt nicht durch Negan, sondern wird völlig überraschend von Dwight ermordert, der ihm von hinten einen Pfeil durchs Auge schießt. In der Serie stirbt an dieser Stelle Denise auf dieselbe Art und Weise – in den Comics stirbt sie durch den Biss eines Beißers.

The Walking Dead: Die Unterschiede zum Comic

Glenn ahnt, dass er sterben wird. (Copyright: Cross Cult, Amigo Grafik GbR, Robert Kirkman)

Wer zum Teufel bist du?

In den Comics tauchen Charaktere auf, die es in der Serie gar nicht gibt – und umgekehrt. Am deutlichsten wird das an Daryl, der ebenso wie sein Brude Merle in der Vorlage gar nicht existiert – ebenso wie Sasha und T-Dog.

Als Hershel der Gruppe auf seiner Farm Unterschlupf gewährt, stellt er in der Comic-Vorlage seine fünf Kinder vor – darunter auch Maggie. Beth jedoch gibt es in den Comics nicht. Somit fehlt auch der komplette Handlungsstrang mit Beth und Noah im Krankenhaus (Staffel 5). Hershels restliche Kinder sterben (abgesehen von Maggie) relativ früh, unter anderem bei Attacken durch Beißer.

In den Comics gibt es kurzzeitig eine Figur namens Allen. Dieser wird im Gefängnis ins Bein gebissen. Es folgt die aus der Serie bekannte Amputationsszene – allerdings wird Allen das Bein amputiert, und nicht Hershel. In der Serie werden Lizzie und ihre Schwester Mika von Carol „adoptiert“. Im Comic dagegen lässt Allen zwei kleine Jungen zurück, die nach seinem Tod von Dale und Andrea aufgenommen werden. In einer späteren Szene amputiert Rick auch Dales Bein, nachdem dieser gebissen wurde – und das direkt nach der Geburt von Judith. Anders als in der Serie ist Rick bei der Entbindung dabei, die im Comic nicht von Maggie, sondern von einer Figur namens Alice durchgeführt wird. Die Ironie des Schicksals besteht darin, dass Dale später auch sein zweites Bein an die Kannibalen-Gruppe verliert – in der Serie ist es Bob, dessen Bein in Staffel 5 gegessen wird. Nachdem Dale zur Gruppe zurückgekehrt ist, stirbt er an den Folgen der Amputation. Andrea verhindert mit einem Kopfschuss seine Wiederkehr. In der Serie stirbt Dale bereits in Staffel 2 durch einen Beißer.

The Walking Dead: Die Unterschiede zum Comic

Nicht Bobs Bein wird im Comic verspeist, sondern das von Dale. (Copyright: Cross Cult, Amigo Grafik GbR, Robert Kirkman)

Zurück zu den Kindern von Allen: Statt den beiden Mädchen Lizzie und Mika hinterlässt Allen im Comic Billy und Ben. Genau wie in der Serie dreht einer von beiden durch – Ben ersticht Billy und wird dabei von Andrea „erwischt“ (Carol ist zu diesem Zeitpunkt längst tot). Anders als in der Serie diskutiert die ganze Gruppe, was mit Ben geschehen soll – während seine Ersatzeltern Andrea und Dale in Sorge sind, spricht sich Abraham als Einziger für die Ermordung des Jungen aus, die jedoch zunächst nicht durchgeführt wird. Carl ist bei dem Gespräch dabei – und erschießt Ben schließlich wutentbrannt nachts und unbemerkt von den anderen, wovon zunächst nur Rick erfährt.

Laura Szabo
Zockt seit 1988, begann mit einem Atari ST und einem Sega Game Gear. Hält Silent Hill für das ideale Reiseziel und die Ocarina für das schönste Instrument. Braucht regelmäßig neue Regale für neue Bücher, Comics, Filme, CDs und Games.

Kennwort verloren