Dragon’s Dogma: Dark Arisen

Xbox 360 Reviews PS3
Verfolgen
Dragon’s Dogma: Dark Arisen
Dragon’s Dogma: Dark Arisen

Dragon’s Dogma: Dark Arisen enthält nicht nur zahlreiche Erneuerungen, sondern das Hauptspiel ist ebenso Bestandteil. Auch alle bisher zum Download bereit gestellten Inhalte sind enthalten. So gibt es nun auch den Schwer- und den Speedrun-Modus, in dem wir die Kampagne auf Zeit spielen können. Gerade für jene, an denen die Saga bis jetzt vorbei gezogen ist, bietet das DLC nun den perfekten Einstieg. In den ersten Abschnitten werde ich kurz auf das Hauptspiel eingehen und danach widmen wir uns den Spielinhalten des Zusatzpacks. Den kompletten Bericht zu DD könnt ihr hier nachlesen.

Nach dem kurzen Prolog, können wir uns den Protagonisten nach eigenem Gusto erstellen. Nachdem wir vorerst aus einer breiten Palette von vorgefertigten Heldenprofilen gewählt haben, können wir danach noch detailliertere Bearbeitungen durchführen, sodass am Ende ein individueller Avatar erstellt werden kann, der den Begriff individuell auch verdient. Neben Körperhaltung und Stimme, gibt es die Möglichkeit auch detaillierte Gesichtsformen, Narben und Falten auszuwählen. Außerdem können die unterschiedlichsten Körpergrößen und Gewichtsklassen nach Bedarf gewählt werden. Mit dem DLC Dark Arisen stehen uns sogar noch mehr Möglichkeiten bereit, unseren Charakter zu individualisieren. Wählt sorgfältig, denn jede unserer Entscheidungen wie Gewicht oder Material der Ausrüstung und sogar die Größe des Protagonisten prägen den Spielfluss maßgeblich.

Dragons Dogma DA Screenshot 01
Nun zur Geschichte. Kassardis, ein kleines Dorf am Wasser, bereitet sich auf die Ankunft eines Drachens vor. Die Stunde der Wahrheit rückt näher und die rotäugige Bestie belagert die friedliche Gemeinde. Als Held der Stunde versuchen wir den Drachen zu vernichten. Das macht ihn aber noch wütender und deshalb entschließt er sich, unser Herz herauszureißen und zu verspeisen. In der nächsten Sequenz erwachen wir in einer Behausung und erfahren, dass wir, je nach gewähltem Geschlecht, die oder der Erweckte/r seid. „Greif zu den Waffen…“, lassen wir uns natürlich nicht zweimal sagen. Im Anschluss dürfen wir unsere Laufbahn wählen. Ob als Krieger, Streicher oder Magier, können wir je nach Vorlieben, das Abenteuer in Angriff nehmen.

Schon im Prolog, in dem wir alles grundlegend Wichtige der Steuerung erfahren haben, stoßen wir am Ende auf ein Riesenvieh der Spitzenklasse. Eine Mischung aus Schlange, Ziege und Löwe will uns den Garaus machen. Die Weltkarte in DD ist riesig und mit dem DLC jetzt noch gigantischer. Auf ihr befinden sich zahlreiche Fantasy-Figuren der Superlative. Neben Zyklopen, Hydras oder Greifen, heißt es jetzt auch Minotauren und Riesenskeletten zu bekämpfen.

Dragons Dogma DA Screenshot 03
Das umfangreiche Interface erscheint zwar im ersten Moment etwas überfordernd, aber das Kampfsystem überzeugt mit seiner Benutzerfreundlichkeit und intuitiven Steuerung. So kann zwischen den verschiedenen Kampfstilen sehr schnell hin und her gewechselt werden, ohne dabei in einen Nachteil zu geraten. Zwar soll es in puncto Menüs einige Veränderungen gegeben haben, davon ist aber leider nicht viel zu spüren. Die Menüführung ist immer noch recht umständlich. Es gibt keine Shortcuts für Karte und Aufträge. Das wäre meiner Meinung nach dringend notwendig gewesen. Auch bei der Bereitstellung von Hinweisen zu unseren aktuellen Aufträgen hat sich leider nicht viel getan. Wir können weiterhin oft nur erraten, wohin die Reise als nächstes gehen wird.

Dragons Dogma DA Screenshot 02
Das Kernstück in Dragon’s Dogma sind die KI-gesteuerten Helfer. Die Legion der Vasallen stehen uns mit Rat und Tat zur Verfügung und versorgen uns mit hilfreichen Informationen. Über sogenannte Riftsteine können wir mit deren Welt in Kontakt treten und im Rift neue Vasallen anwerben. Insgesamt können uns vier Begleiter zur Seite stehen. Den Hauptvasallen können wir unseren Vorstellungen nach bearbeiten und anpassen. Die beiden Nebenbegleiter können aus tausenden Vasallen im Rift oder unterwegs ausgetauscht werden. Manche Helfer müssen allerdings bezahlt werden, während sich andere kostenlos anwerben lassen.

Nicht zu empfehlen, aber dennoch möglich: Von Anfang an, können wir nachts zum Pier reisen und eine Frau namens Olra treffen. Sie erzählt uns, dass sie selbst nicht real, sondern lediglich ein Schatten ihrer selbst ist und sich ihr Körper an einen anderen Ort befindet. Das ist wohl auch der Grund, warum wir sie nachts aufsuchen müssen. Jedenfalls wollen wir ihr helfen und so bringt sie uns auf die Inselgruppe Finstergram. Dort haben wir ein weiteres schwarzes Brett und uns stehen noch einige Erneuerungen, wie das Entfluchen von Gegenständen und der Onlineshop zur Verfügung. In diesem Shop können wir mit dem nötigen Kleingeld, und ich meine echtes Geld, Riftsteine und auch Behaarungen für unsere Helden erwerben.

Aber nun wollen wir zum eigentlichen Spielinhalt kommen. Eine dunkle Höhle mit zahlreichen neuen Herausforderungen wartet auf uns. Eine mysteriöse Stimme warnt uns, wir sollen fliehen, solange wir noch können. Das schreckt uns aber nicht ab und wir erforschen die Umgebung. Als wir dann auf die ersten Gegner treffen, wird schnell klar, hier haben wir zu diesem Zeitpunkt keine Chance. Die Gegner sind uns einfach überlegen und es ist wohl besser, dass wir erst mal wieder nach Gransys zurück reisen, um unsere Charaktere zu stärken.

Dragons Dogma DA Screenshot 04
Der Schwierigkeitsgrad wurde rapide angezogen. Die Feinde sind oft tödlich und meist reichen wenige Treffer und wir liegen leblos am Boden. Wer aber DD vorher schon gespielt hat, darf nicht nur seinen Speicherstand importieren, sondern bekommt dadurch noch eine saftige Belohnung. Besitzer von DD erhalten nämlich 100.000 Rift-Kristalle, die zum Anwerben von Vasallen benötigt werden, Reise-Steine, die das Schnellreisen ermöglichen und außerdem sechs neue Kostüme. Nun, da wir unseren Speicherstand übernommen haben, sind wir auch stark genug, uns den Herausforderungen der gigantischen Höhle im Untergrund zu stellen.

Nun müssen wir mit höchster Vorsicht vorgehen. Überall lauern Gefahren. In Kisten verstecken sich fiese Würmer und ab und zu schaut auch mal ein riesiger Sensenmann vorbei, der nach eigenen Belieben zufällig auftauchen kann, wo er gerade will.

Zudem können wir über 100 neue Ausrüstungsgegenstände finden und neue zahlreiche Fähigkeiten erlernen. Jede Klasse wurde um einen neuen Rang erweitert, sodass wir noch mehr Kenntnisse erwerben können. Dessen Ausmaß entdeckt ihr aber besser selbst. Aber das ist noch nicht alles. Mit dem DLC wurde nämlich eine komplette japanische Sprachausgabe mitgeliefert. Vielen Dank dafür Capcom.

Von Sabrina Radegast

Miguel Bethke
Chefredakteur, Vogelspinnenhalter mit Vorliebe für Strategie sowie Japano Spiele. Mag japanisches Essen und fiebert Fallout 4 entgegen.

Kennwort verloren