Need for Speed Hot Pursuit Remastered Review

Benjamin Schudrowicz
Tests RetroAktiv Game Reviews PC
Need for Speed Hot Pursuit Remastered Review
Need for Speed Hot Pursuit Remastered Review
Publisher:Developer:, , Release-Datum:Genre-2:USK:

Das Original von Need for Speed: Hot Pursuit Remastered erschien 2010 und war damals quasi ein Neustart der Reihe. Was hat uns dieses Spiel damals vor den Rechner gefesselt und wie grandios waren doch die älteren Vorgänger (Need for Speed 1, 2 und Need for Speed: Hot Pursuit aus dem Jahre 1998) Nun hat Electronic Arts mit Criterion und Stellar Entertainment eine Remastered-Version des Spiels veröffentlicht. Wir haben ein paar Runden gedreht und verraten kleinere Mängel – oder doch grandiose Neuerungen…?

Need for Speed Hot Pursuit Remastered

Beim ersten Bild haben wir uns nicht vertan. Need  for Speed 3 Hot Pursuit erschien im Jahr 1998. Räuber und Gendarm auf PC mit 3DFX  Grafik und heißen Splitscreen-Verfolgungsjagden. 2010 erschien Need for Speed: Hot Pursuit und wurde als ein Teil der Need-For-Speed-Serie vermarktet, hat aber eigentlich viel mehr mit der Burnout-Reihe gemeinsam. Es gibt in Hot Pursuit keine filmreifen Cut-Scenes mit pseudo-coolen Hip-Hop-Gangstern, die auf den Straßen einer stereotypischen Großstadt Credit gewinnen wollen, oder Likes auf Instagram zur Eigenbefriedigung sammeln.

Need for Speed Hot Pursuit Remastered

Need for Speed: Hot Pursuit Remastered bietet Spielern alle Inhalte der 2010er-Version sowie alle damals erschienenen DLCs, die das Hauptspiel um mehr als 30 Herausforderungen erweitern. Die Neuauflage hat zudem noch eine Handvoll Neuerungen spendiert bekommen, diese sind aber größtenteils kaum der Rede wert. So dürfte es beispielsweise nur wenigen Spielern überhaupt auffallen, dass sämtliche Menüs und das HUD überarbeitet wurden. Mir als Tester ist es jedenfalls nicht aufgefallen. Für mich war alles an seinem Platz und brauchte keine Eingewöhnungszeit.

Need for Speed Hot Pursuit Remastered

Mit einem Xbox 360-Controller fühlt man sich direkt wieder in die gute alte Zeit der Arcade Racer zurückversetzt. Die Rennen spielen sich rasant, die sogenannte Kaugummi-KI fällt in unserem Test  kaum auf und die Gegner kontern teilweise meisterlich unsere Überholmanöver. Die Landschaften der riesigen Spielwelt sind schick und abwechslungsreich. Next-Gen-technisch  schaut das alles aber nicht aus, da ändern auch bessere Schatten und Kantenglättung nichts.

Need for Speed Hot Pursuit Remastered

Das Geschwindigkeitsgefühl ist extrem hoch, die rasanten Drifts fühlen sich spaßig an wie vor zehn Jahren. Motorensounds klingen auf Kopfhörer voluminös und möchte die Lautstärkebegrenzung am liebsten ausschalten! Wäre da nicht der Soundtrack, der im späteren Spielverlauf nerven kann und dann noch lieber leiser gedreht wird. Wenn man diese Hürde überwunden hat und sich wieder auf das Rennen konzentrieren möchte, kommt unverhofft die Polizei um die Ecke. Überall liegen Krähenfüße, EMP-Granaten schlagen ein, Karambolagen und Chaos beherrscht die Strecke. Zwischendrin bin ich auch mal selber der Cop und setze illegalen Straßenrennen ein Ende, indem ich alle Raser ausbremse. Eine Wohltat.

Need for Speed Hot Pursuit Remastered

Zu guter Letzt stürzte ich mich noch einmal in den Multiplayer. In meiner Vorrecherche übersah ich aber folgendes Detail und war total begeistert: Cross-Platform-Play für PC, PS4, Xbox One und Nintendo Switch. Das kann sich sehen lassen und  zeigt deutlich, dass wir als Gamer immer mehr zusammenschmelzen. Das macht nicht nur den Kauf attraktiv, sondern kann auch den Erfolg einiger Spiele auf diversen Plattformen erhöhen. Schlagabtausche sind erbarmungslos und jeder Millimeter Strecke wird hart umkämpft. So macht Multiplayer Spaß! Aber seien wir ehrlich, nicht immer. Mario Kart lässt grüßen.

Need for Speed Hot Pursuit Remastered

Wieso denn jetzt schon wieder als letzter Screenshot eine Offenbarung meines Unvermögens mit lediglich Bronze? Weil es für Gold einfach nicht reicht. Need for Speed: Hot Pursuit Remastered ist spaßig, rasant und motivationstechnisch mit an vorderster Front der Arcade-Racer. Trotzdem fehlt das gewisse Etwas. Wieso sollte man mich als Tester nicht auserwählt haben, wenn ich nicht auch im gleichen Atemzug grandiose Spielereihen wie Bleifuss nennen darf? Ich tu es einfach. Uralt und spaßig. Natürlich kann man diese Spiele technisch überhaupt nicht vergleichen, dennoch sind sie Brüder im Geiste. Arcade macht einfach Spaß. Nur sind die Verbesserungen einfach zu wenig um ganz oben mitfahren zu können. Wer es nicht abwarten kann sowie spaßige und unerwartete Wendungen in totaler Geschwindigkeit erleben möchte, kann direkt zugreifen. Für die andere Fraktion empfehle ich bis zu den baldigen Sales in der Winter/Weihnachtszeit zu warten. Das übliche und ausgelutschte „Fans sollten zugreifen“ verkneife ich mir.

Gut

  • Geschwindigkeitsgefühl
  • Abwechslungsreiche Events
  • Sehr guter Sound
  • Spektakuläre Action
  • Adrenalin bei Kopf-an-Kopf-Rennen
  • 77 Fahrzeuge
  • Sämtliche DLC's des Vorgängers
  • Hübsche Landschaften

Schlecht

  • Kaum grafische Verbesserungen
  • Zwang, bestimmte Events zu absolvieren
  • Keine Cockpit-Ansicht
  • Wenig Überarbeitung für den Preis
  • Die Musik nervt nach einiger Zeit
  • Es gibt bessere Remaster
7.5

Gut

Benjamin Schudrowicz
Retro Fan, der von seiner Freunde als offen und nett bezeichnet wird. Sein Talent liegt im kommunikativen Bereich und konstruktiver Kritik ist er nicht abgeneigt