Nintendo Switch Unboxing: Darauf müsst ihr achten!

Laura Szabo
Specials Diverses

Es ist soweit: Nintendos neue Konsole ist da und die Aufregung ist groß. Wird uns Big N nach der eher schwachen Wii U-Ära mit neuen Spielideen überraschen? Was wird uns in den kommenden Jahren erwarten? Welche Eindrücke wir beim Auspacken der Nintendo Switch hatten, erfahrt ihr hier.

Zum Lieferumfang gehören:

  • Eine Nintendo Switch-Station
  • Die Konsole
  • Die beiden Joy-Con-Controller
  • Eine Halterung, um aus den einzelnen beiden Joy-Cons einen „ganzen“ Controller zu machen
  • Zwei Joy-Con-Handschlaufen
  • Ein HDMI-Kabel
  • Ein Netzteil

Wer kennt es nicht? Der Postbote steht vor der Tür und mitten im Jahr fühlt es sich so an, als sei plötzlich Weihnachten. Mit großen Kinderaugen entfernen selbst Spieler der älteren Generation Kartonagen und Luftpolsterfolien, um das neue Prachtstück endlich in den Händen zu halten. Die erste große Überraschung folgt, als wir die Konsole aus der Packung bergen. Wer die Switch bisher noch nicht auf Events anspielen konnte, wird sich über deren Größe wundern. Nur etwas größer als der Mini NES ist die sogenannte Switch-Station, in etwa so groß wie eine Blu Ray-Hülle und nur so breit wie der kleine Finger. Somit ist sie von allen bisher erschienenen Mainstream-Konsolen seit der 8-Bit-Ära die kleinste. Super für alle Sammler, die vielleicht schon einige Konsolen und andere Elektrogeräte unter dem Fernseher stehen und somit kaum noch freien Platz haben.

Vorsicht ist geboten beim Auspacken der eigentlichen Konsole. Dicker Kritikpunkt: Auf dem Bildschirm befindet sich keine Folie. Wie gut, dass wir uns zum Preis von knapp 20 Euro das original Nintendo Switch Carrying Case & Screen Protector-Pack zugelegt haben. Doch weit gefehlt: Dieses Zubehörbundle enthält zwar eine sehr einfach anzubringende Folie für den Bildschirm – dafür liegt statt einem staubfreien Tuch leider nur ein kleiner Klebestreifen bei. Ergebnis: Der Bildschirm ist nicht mehr staubfrei zu kriegen, unter der angebrachten Folie landet unter Garantie der ein oder andere Staubkorn. Wir raten euch daher dringend, euch noch vor dem Auspacken eurer Switch ein staubfreies Tuch zu besorgen. Auf eine Schutzfolie solltet ihr bei dem sehr empfindlichen und großen Bildschirm nicht verzichten. Die Tasche des Bundles ist schlicht designt und empfehlenswert. Hier finden die Konsole sowie Spielmodule und die beiden Joy-Cons Platz. Die Konsole kann mithilfe der Tasche auch aufgestellt werden – sehr praktisch für Partien unterwegs!

Tasche & Schutzfolie

Insgesamt wirkt die Konsole sehr gut verarbeitet und um Meilen hochwertiger als das Wii U Gamepad, wobei sie etwas wackelig in der Switch-Station steht, der Bildschirm leider nicht entspiegelt ist und das Gerät Fingerabdrücke nicht nur auf dem Bildschirm, sondern auch auf dem Gehäuse magisch anzieht. Hier solltet ihr darauf achten, dass die Station mitsamt Konsole kippsicher im Regal deponiert ist, so dass ihr beim Spielen (oder Staubsagen) auf keinen Fall drankommt! Dasselbe gilt auch für unterwegs. Auf der Rückseite der Konsole befindet sich ein kleiner, ausklappbarer Halter – leider ist er etwas dünn geraten und zu weit außen platziert, so dass keine wirkliche Stabilität geboten ist. Falls ihr die Konsole oft draußen nutzen möchtet, empfehlen wir, in einen separat erhältlichen Halter oder zumindest in die bereits erwähnte Tasche zu investieren.

Die kleine Halterung auf der Rückseite sorgt leider nicht für genügend Stabilität

Zum Lieferumfang gehören ein lobenswert kleines, platzsparendes Netzteil und ein HDMI-Kabel. Die Kabellänge ist bei beiden akzeptabel, es hätte aber gern noch etwas mehr sein dürfen.

Die Joy-Con-Controller sind jeweils in etwa so groß wie Nunchucks. Zwar sind sie sehr gut verarbeitet, jedoch sind die Knöpfe so winzig wie wir es bisher bei keiner stationären Konsole erlebt haben. Dies ist sicherlich dem Mobilitätsprinzip der Konsole geschuldet, Spieler mit größeren Händen dürften es hier aber schwer haben. Die Joy-Cons lassen sich hervorragend in den Joy-Con-Halter schieben und rasten sehr gut ein. Auch hier gilt: Für kleine Hände ideal, für größere eher ungeeignet. Wir empfehlen daher für eine angenehmere Haptik den Kauf des separat erhältlichen Pro Controllers von Nintendo.

Der Nintendo Switch Pro Controller

Verwendet ihr die Joy-Cons unterwegs, befestigt ihr die beiden beiliegenden Handschlaufen. Auch dies funktioniert hervorragend. Ebenso lassen sich die Joy-Cons kinderleicht vom Halter und den Schlaufen entfernen. Alles in allem liegen die Joy-Cons sowohl mit Halter als auch einzeln sehr gut in den Händen – sofern eure nicht allzu groß geraten sind.

Die Joy-Cons liegen vor allem in kleinen Händen sehr gut.

Schlichtes Design, hochwertige Verarbeitung: Die Nintendo Switch macht gleich nach dem Unboxing einen sehr guten ersten Eindruck. Jedoch solltet ihr sehr vorsichtig mit eurem neuen Schatz umgehen und euch bewusst sein, dass ihr mehr von der Konsole habt, wenn ihr in reichlich Zubehör investiert.

Laura Szabo
Zockt seit 1988, begann mit einem Atari ST und einem Sega Game Gear. Hält Silent Hill für das ideale Reiseziel und die Ocarina für das schönste Instrument. Braucht regelmäßig neue Regale für neue Bücher, Comics, Filme, CDs und Games.

Kennwort verloren