Die Kinofassung von Thor: Ragnarok wird überraschend kurz

Philipp Briel
News

Spätestens seit dem spektakulären Comic-Con-Trailer ist die Vorfreude auf Thor: Ragnarok riesig. In einem Interview verriet Regisseur Taika Waititi nun allerdings, dass der nunmehr dritte Film der Reihe erstaunlich kurz ausfällt. Zumindest in der Kinofassung.

Genauer gesagt wird der dritte und abschließende Teil der Thor-Trilogie der bislang kürzeste Film des Marvel Cinematic Universe werden:

Die aktuelle Schnittfassung dauert glaube ich rund 100 Minuten,

sagte Waititi auf der San Diego Comic Con.

Ragnarok ist kein besonders langer Film. Ich denke, dass Geschichten besser sind, wenn sie einen mit dem Hunger nach mehr zurücklassen. Die Handlung ist äußerst rasant, ständig passiert etwas auf dem Bildschirm. Vermutlich werden die Zuschauer am Ende dieser großen Reise erschöpft sein.

Allerdings wird es dafür eine ganze Menge Deleted Scenes geben, wie Waititi ebenfalls verriet. Diese werden dann auf der Heimkino-Fassung zu finden sein.

In Thor: Ragnarok befindet sich der Donnergott ganz ohne seinen mächtigen Hammer auf der anderen Seite des Universums in Gefangenschaft. In einem Wettlauf gegen die Zeit versucht er, zurück nach Asgard zu gelangen und Ragnarok durch die Hand Helas zu verhindern. Aber zunächst muss er einen tödlichen Gladiatorenwettkampf gegen den unglaublichen Hulk gewinnen.

Thor: Ragnarok

Das offizielle Poster zu Thor: Ragnarok

Der Cast kann sich wieder einmal sehen lassen: Neben Chris Hemsworth als Thor werden auch Mark Ruffalo als Hulk, Cate Blanchett als gefährliche Hela und Tom Hiddleston als Thors abtrünniger Bruder Loki wieder mit von der Partie sein. Idris Elba als Heimdall, sowie Sir Anthony Hopkins als Odin kehren ebenfalls zurück.

Neu im Finale der Trilogie sind Jeff Goldblum als exzentrischer Großmeister, Tessa Thompson als Valkyrie sowie Karl Urban als Skurge. Kinostart für Thor: Ragnarok, der in Deutschland als Thor: Tag der Entscheidung erscheint, ist der 26. Oktober 2017.

Kennwort verloren