gamescom 2013 : CCP Games

Miguel Bethke
Gamescom

Von Celia Wagner

Was soll man über ein Spiel sagen, welches schon seit 10 Jahren erfolgreich den Titel des komplexesten, größten und freiesten Spiels innehält, gleichzeitig aber auch von anderen als ein langweiliges Sandboxkonzept mit „pew pew“-Lasern verschrieen wird?
EVE Online ist sicherlich nicht für jeden Spieler ein Erlebnis, ist aber auch weit entfernt davon ein simpler World of Warcraft Klon zu sein – allein schon, weil es früher rauskam als WOW. In EVE Online ist es dem Spieler möglich, ein ganzes Universum zu erforschen, Krieg zu führen, Mineralien abzubauen, Missionen zu erledigen, Geschäfte aufzubauen, oder zu vernichten – die Möglichkeiten sind beinahe unbegrenzt. Gerade durch die starke Community ist es ein interessantes Erlebnis für jeden Spieler – wer einmal in einer Schlacht gekämpft hat die über 4000 Spieler führen, kann dies sicher bestätigen.

EVE Online_spread

Aber anstatt sich auf den Lorbeeren auszuruhen, kündigte CCP Games auf der gamescom 2013 einige Neuerungen an, die zum Teil zusammen mit der Community ausgearbeitet wurden. So kam am 3. September der Odyssey 1.1 Patch heraus, der am Balancing schraubte und das große Winterupdate vorbereitet.

Das allerdings größte Projekt, EVE betreffend ist das Spiel Dust 514. In diesem Spiel, welches für die Playstation 3 erschien, ist es den Spielern möglich, sich im gleichen Universum wie die EVE Spieler zu bewegen, allerdings auf festen Planeten. So sind es zur Zeit 24 Planeten mit 245 Distrikten, die fest in der Herrschaft der Dust Spieler sind.

Valkyrie_04

Wie schon in EVE verliert man in Dust alles, wenn man getötet wird, vorausgesetzt, man hat keinen Klon zur Hand. (Und selbst das ist nicht immer so einfach, da man seinen Klon, um seine kostbaren Skillpunkte mitnehmen zu können auch mit diversen Implantaten ausstatten muss). Im neusten, großen Dust Update wurde die Steuerung an die allgemeinen Gültigkeiten von Shooter Steuerungen angepasst. Auch dies geschah wieder in Zusammenarbeit mit der Community.

EVE_Online_JoiningUpWithFleet

Eine weiteres Projekt von CCP ist EVR – also EVE Valkyrie. Das Spiel, welches mit der Occulus Rift spielbar ist, entstand eigentlich nur als eine TechDemo. Allerdings fand diese Demo sehr viel Zuspruch auf verschiedenen Fanfests und Veranstaltungen, sodass man sich bei CCP dachte, es wäre dumm diese Chance vergehen zu lassen und kurzerhand beschloss die Demo in ein vollwertiges Spiel zu bringen. In EVR sitzt man direkt im Cockpit einer der kleinen wendigen Jäger und kann seine Gegner mit diversen Lasern, Raketen oder Railguns zernichten.

Valkyrie_03

Die Steuerung erfolgt dabei natürlich über einen Controller und das Occulus Rift ist keine Pflicht, macht das Ganze aber wesentlich interessanter und lebendiger. Die Implementation auf das Gerät ist sehr gut gelungen, die 3D Effekte wirken nicht gezwungen oder unecht, helfen stattdessen eher das gesamte Spiel dynamisch zu halten.

Gallente Attack

Ob EVR jemals, wie Dust in EVE Online eingebaut wird, ist noch unklar, aber selbst wenn nicht, macht EVR noch einen riesigen Spaß.

Fazit: CCP bietet für alle Spieler etwas, der Stratege und Sammler schnappt sich EVE Online, der Shooterfreund Dust und Weltraum-Action Enthusiasten freuen sich auf EVR. Alles in Allem kann man gespannt sein, was noch so folgt.

Miguel Bethke
Chefredakteur, Vogelspinnenhalter mit Vorliebe für Strategie sowie Japano Spiele. Mag japanisches Essen und fiebert Fallout 4 entgegen.

Kennwort verloren