Road Rash Games History

Benjamin Schudrowicz
RetroAktiv Specials

Nur noch 0,2 Meilen bis zur Ziellinie der Halbinsel. Erster Platz, 3.750 $ Preisgeld und endlich genug auf der Bank, um die Diablo 1000 zu kaufen, nach der ich mich seit dem ersten Tag sehnte. So ungefähr durfte ich mich fühlen, wenn ich in meinem Mega Drive Road Rash von EA eingelegt habe. Wir durchleuchten klein aber fein die Vergangenheit des Prügelrennspiel-Hits.

Road Rash

Es ist seltsam an eine Zeit zu denken, in der Electronic Arts solide Spiele mit minimalem Gedanken an das Böse produziert hat. Aber der Release von Road Rash im September 1991 auf dem Sega Mega Drive war eine frische Innovation des immer weiter verbreiteten Fahrgenres auf allen anderen Plattformen.

Ein Motorradrennspiel in dem man seine Mitfahrer schlagen, treten und mit Baseballschlägern sowie Nunchakus angreifen kann. Ein Spritzer Cannonball Run-inspirierte Illegalität und wir haben ein eher unterhaltsames Spiel als eine reine Fahrsimulation.

 

Road Rash

Road Rash 1991

Im ersten Teil beauftragt man uns, als harter Biker die Straßen entlang der kalifornischen Küste gegen 19 andere skrupellose Biker unsicher zu machen. Beenden wir als vierter oder höher das Rennen, bekommen wir ein schönes Preisgeld zur Belohnung. Zusätzlich ist dies die Eintrittskarte für das nächste Rennen. Wenn man dennoch bei einem Rennen erwischt wird,  muss man wohl oder übel das schwer erwirtschafte Geld an die örtlichen Polizeibeamten abdrücken. Unsere Maschine kann auch das Zeitliche segnen und wir verbrennen das schwer verdiente Geld für die Reparatur unseres Boliden.

Eine aktualisierte Version des ersten Spiels wurde für CD-basierte Plattformen wie Sega CD, 3DO, PlayStation, Sega Saturn und Microsoft Windows portiert.

Road RashRoad Rash II 1992

Road Rash II war ein Mega Drive-Exklusivtitel. Wir hatten einen geteilten Bildschirm für zwei Spieler, Rennen überall in den USA, mehr Motorräder, Nitrobooster und die ikonische Fahrradkette als frische neue Waffe. Ich erinnere mich immer wieder gerne an das schöne fleischige Einschlaggeräusch beim gegnerischen Fahrer. Zusätzlich erfreute man sich immer an aufregenden Duellen im Splitscreen-Modus, um die Spitze des Fahrerfeldes zu erklimmen.

 

Road Rash

 

Road Rash III 1995

Road Rash III nahm den internationalen Rennsport als Vorlage, aber wieder als exklusiver Mega Drive-Titel. Das Jahr 1995 war eine knifflige Übergangsphase für die Spieler. Die PlayStation zeigte zum ersten Mal die Möglichkeiten von 3D-Grafiken und wir sahen große und kleine Spielentwicklungen, die schnell ihren Stil umwandelten. Einige waren erfolgreich – Road Rash jedoch nicht. Leider.

 

Road Rash

 

Road Rash 3D 1998

Road Rash 3D  war ein PlayStation-Exklusivtitel, der die Gewalt zugunsten des Rennsports abmilderte. Er behielt aber das arcadeartige Handling bei, für das für die Serie bekannt war. Es gab dazu lizenzierte Musik, aber wir verloren den Multiplayer und mussten dank des Umstiegs auf 3D eine Menge grafischer Störungen ertragen. Im Wesentlichen war es ein Update des 3DO-Ports und wurde zu einer Enttäuschung für Fans.

 

Road Rash

Road Rash 64 1999

Mit Road Rash 64 ebnete EA sein Seriendebüt auf Nintendo-Konsolen. Mit dem Kampf im Vordergrund spielte es sich wie ein geistiger Nachfolger von Road Rash II, opferte jedoch grafische Treue für Framerate und On-Screen-Action (es sei denn, wir hatten das Expansion Pack-Plugin, um die Einschränkungen des Spiels ordentlich zu erhöhen). Der Multiplayer im Splitscreen war ebenfalls zurück.

Leider lief es nicht so gut wie erhofft. Frühere Spiele überwanden ihre Mängel in Grafik und Sound durch hohe Wiederspielbarkeit, aber in den späten 90ern entwickelten die Spieler hohe Erwartungen (hauptsächlich durch Marketingkampagnen von Spielepublishern).

 

Road RashRoad Rash: Jailbreak 2000

All dies bringt uns zum sechsten und letzten (offiziellen) Teil der Serie. Eine weiterer PlayStation-Exklusivtitel. Rennen, Sieg, Punch, Boost, nicht kaputt gehen. Der Fokus lag wieder mehr auf Rennen als auf Kämpfen. Während sich das Spiel die von Road Rash 64 angeschlossene Streckensystem auslieh, fügte es alternative Spielmodi hinzu, um den Untertitel „Jailbreak“ zu rechtfertigen. Jetzt fahren wir mit Bandenkollegen, um unseren Anführer aus dem Gefängnis zu befreien. Wir spielen als Polizist, um ein paar Rasher zu plündern und Sidecar in den frenetischen Multiplayer-Kampfarenen zu reiten. Die Polygon-Grafik ließ es Aussehen wie Virtua Fighter auf Rädern, aber das Spiel verdient Anerkennung für das Ausprobieren neuer Ideen.

Road Rash ist eine Spielereihe, die uns schöne Stunden bescheren konnte und verdient einen würdigen Nachfolger. Zwar gibt es Alternativen (Road Redemption), doch die Nostalgie gewinnt mit dem Original. Aufgrund der immer noch guten Spielbarkeit empfehle ich die Sega Mega Drive-Fassung von Road Rash II. Für einen kleinen Überblick der einzelnen Teile haben wir für euch ein Zusammenschnitt auf dem Youtube-Kanal von RetroAktiv hochgeladen.

 

Benjamin Schudrowicz
Retro Fan, der von seiner Freunde als offen und nett bezeichnet wird. Sein Talent liegt im kommunikativen Bereich und konstruktiver Kritik ist er nicht abgeneigt

Kennwort verloren