WipeOut 2048
WipeOut 2048

WipeOut, WipeOut? Da war doch mal was in grauer Vorzeit oder? Ganz genau, seit dem Jahre 1995 erfreut das futuristische Racingfranchise die Herzen aller Blade Runner und F-Zero Fans. Betrachtet man sich die Zeitlinie der WipeOut Serie, so fällt auf, dass WipeOut 2048 zeitlich betrachtet vor dem ersten Ableger für die Playstation spielt. Wer hätte gedacht, dass selbst die ferne Zukunft so nah sein kann.

Wer die WipeOut Serie mit der Muttermilch aufgesogen hat und sich auf bunten Pisten heimisch fühlt, dem wird WipeOut 2048 wie ein Kulturschock vorkommen. Zum ersten Mal in der Serie, liegt der Fokus nämlich nicht nur primär auf transparenten Energiefeld Straßen und bunter Leuchtreklame ohne natürlichen Charakter. Stattdessen besinnt man sich im kleinen auf das, was Racing Sport zumindest heute noch ausmacht, nämlich Asphalt. Damit einher geht auch ein kleiner Wechsel im regulären WipeOut Ambiente. Gebäude, welche eher futuristischen Utopien urbaner Großstädte gerecht werden, weichen nun zu einem nicht gerade geringen Teil her realistisch angehauchten Skylines, welche man mit etwas Phantasie so auch in New York,Tokyo oder Frankfurt finden könnte. So fühlt man sich als Spieler in den Übergang von der Gegenwart (Asphalt) zur Zukunft (Energiestraßen) involviert.

wipeout_2948_screenshot03

Genau dieser Punkt ist der überraschende Kern im neuesten WipeOut Ableger. Eine Frischzellenkur, die dringend benötigt wurde. Natürlich ist es hübsch anzusehen, durch eine futuristische Welt zu fliegen, zu der man keinen direkten persönlichen emotionalen Bezug pflegen kann, aber ist es nicht noch viel aufregender, wenn man aus dem Fenster sieht und sich vorstellen kann, wie es wohl wäre, einen WipeOut Race Track direkt vor der eigenen Haustüre zu haben?

Altbekannt und dennoch neu sind auch die Spielmodi, welche von Karriere über Multiplayer bis zu Cross Gaming reichen. Im Karriere Modus dürft ihr in drei Saisons um den ersten Platz kämpfen. Ziemlich routiniert also. Der Multiplayer Modus lässt euch dann die Entscheidung treffen, ob ihr gegen sämtliche WipeOut 2048 Spieler antreten wollt oder aber nur gegen Freunde in der unmittelbaren Umgebung. Erweitert wurde der Singleplayer Modus um das sogenannte Kampfrennen, bei dem man, dieser Vergleich sei erlaubt, Mario Kart imitieren kann. Ziel ist es hier Waffen, Schilde und alles was die Trickkiste hergibt aufzusammeln und auf die Gegner zu entladen. Bananen und Schildkrötenpanzer im Jahre 2048.

wipeout_2948_screenshot03

Die PS Vita Hardware schafft es WipeOut 2048 adäquat erleben zu können. Der zweite Analogstick sorgt für die nötige Finesse um die noch so kleinsten Nadelöhr Kurven elegant zu meistern. Neben dem sehr guten Handling der futuristischen Hochgeschwindigkeitsboliden wirkt die Grafik eben fassl sehr plastisch, gestochen scharf und nicht zu übertrieben bunt. Wenn man jetzt ganz gemein wäre, dürfte man fast fragen „ Warum ist die PS Vita eigentlich nicht abwärtskompatibel zur Playstation 3“.

Kritikpunkt ist allerdings die Bewegungssensorik, da diese eher schmückend Beiwerk ist. Die einzigen Personen, die wohl die Kippsteuerung bevorzugen werden, sind wohl iPhone Fetischisten, die jedes Spiel nur noch mit Drehbewegungen des Handelds genießen sowie spielen können. Ich bleibe lieber bei Analogstick Steuerung.

wipeout_2948_screenshot03

WipeOut 2048 ist sexy. Grafisch bombastisch und irgendwie elegant wie BMW. Dank des leichten Paradigmenwechsels im Setting auch für diejenigen interessant, denen ältere Ableger vielleicht etwas zu abgehoben erschienen. Gut gemacht!

Miguel Bethke
Chefredakteur, Vogelspinnenhalter mit Vorliebe für Strategie sowie Japano Spiele. Mag japanisches Essen und fiebert Fallout 4 entgegen.

Kennwort verloren