Ingress Mission Day findet in Österreich statt

Miguel Bethke
News

Insgesamt mehr als 10 Millionen aktive Downloads zählt das Augmented Reality Spiel Ingress aus der zu Google gehörenden Software-Schmiede Niantic Labs. Erstmals laden die Entwickler am 25. April ihre internationale Spieler-Gemeinde zu einem „Mission Day“ nach Linz ein.

Weltweit immer mehr Spieler schließen sich einer der beiden Fraktionen – „Enlightend“ oder „Resistance“ – an. Sie verwandeln real existierende Gebäude und Objekte, Kirchen, Denkmäler und Sehenswürdigkeiten in virtuelle Portale, aus denen eine mysteriöse Energie strömt. Aufgabe der Spieler ist es, die Standorte dieser „Portale“ aufzusuchen und sie für die eigene Fraktion zu erobern.

Auch in Oberösterreich und in Linz greift das Ingress-Fieber um sich. Immer mehr Menschen ziehen mit ihren mobilen Endgeräten „bewaffnet“ aus, um für ihre Seite die Kontrolle über möglichst viele der Portale zu erlangen.

Wenn also am 25. April „Enlightend“ und „Resistance“ in Linz zusammenkommen, um mittels Missionen Linz zu entdecken, erwecken sie eine gewitzte Spielidee zum Leben: aus der „echten“ Welt heraus die Umgebung in lebendiges Spiel zu verwandeln.

Start ist um 14.00 Uhr und um 18.00 Uhr gibt´s im Ars Electronica Center ein Treffen beider Fraktionen.

Angenehmer Nebeneffekt dabei: sie entdecken Oberösterreich spielerisch und von einer völlig neuen Seite. Der Tag ist natürlich auch für alle, die noch nicht Ingress spielen eine Möglichkeit, das Spiel und neue Leute kennen zu lernen!

Miguel Bethke
Chefredakteur, Vogelspinnenhalter mit Vorliebe für Strategie sowie Japano Spiele. Mag japanisches Essen und fiebert Fallout 4 entgegen.

Kennwort verloren