League of Legends: Der RiftAnalyst

Hannah Gottfried
Reviews PC

Vor einer News haben wir euch kürzlich den RiftAnalyst von Fluendo für League of Legends vorgestellt.
Dieser befand sich Ende März noch in der Beta, heute kann man sich die Vollversion aneignen.

Der RiftAnalyst ist ein Analyse-Tool, mit dem League of Legends-Spieler ihre Performance durch eine Detail-Analyse ihres Gameplays verbessern können. Dieses Werkzeug wartet nicht nur mit Statistiken auf, wie wir es von anderen Drittanbietern kennen, wir haben sogar die Möglichkeit selber Ereignisse zu kennzeichnen oder Pfeile und Texte manuell einzufügen.

RiftAnalyst

Wie benutzt man also dieses Tool?

Als erstes braucht RiftAnalyst ein Replay bzw. eine Videodatei eines Spieles. Ist diese importiert, kann
das Tool ganz einfach die Spieldaten mit den Daten von Riot synchronisieren. So sehen wir ganz genau, wann First Blood oder ein Tower gefallen sind.
Ereignisse wie Kills oder gefallene Tower werden automatisch gekennzeichnet, man kann jedoch auch Ganks manuell als Ereignis markieren und hinzufügen.
Zum besseren Verständnis können Pfeile, Formen oder Texte in das Video eingefügt werden.

RiftAnalyst

Dieses Werkzeug ist also kein einfaches Statistiktool, sondern man kann sogar Ereignisse perfekt kennzeichnen und sein Gameplay analysieren.
Doch leider habe ich auch schlechte Seiten entdeckt.

Zuallererst kann man leider immer noch nicht gängige Dateiformate für League-Replays importieren, außerdem bietet RiftAnalyst keine eigene Aufnahmefunktion an, sollen aber künftig noch von Fluendo integriert werden.

Hat man nun sein Replay und auch alle Ereignisse synchronisiert, kann die Analyse beginnen. Jedoch sehen wir das Replay nur aus der Sicht des Spielers. Das bedeutet: Um ein Spiel perfekt analysieren zu können, müsste man eine Videodatei eines Spectator-Modes haben, und auch das ist eher semi-optimal, da dass Spiel, bzw. die Aufnahme, vom Spectator quasi vorbereitet werden muss. Denn was bringt einem das beste Analyse-Tool, wenn man die Kamera andauernd auf der Bot-Lane hat?
Eine eigene Aufnahmefunktion könnte so etwas vielleicht einfacher gestalten.

Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit diesem Analyse-Tool, jedoch ist es eher für High-Elo Spieler zu empfehlen. Am meisten lohnt es sich natürlich für professionelle ESports-Teams.

Wer den RiftAnalyst einmal selber testen und benutzen möchte, kann sich hier selbst von diesem Tool überzeugen.

Hannah Gottfried
Videospiele- und Anime-Fan der ersten Stunde auf der Suche nach dem Sinn des Ragequits.

Kennwort verloren