Zombie Army Trilogy

Xbox One Reviews PS4 PC
Verfolgen
Zombie Army Trilogy
Zombie Army Trilogy

Wenn ein Spiel auf den herrlich trashigen Namen „Zombie Army Trilogy“ hört, ist Fun und schnelle Action vorprogrammiert. Wir haben uns der Herausforderung gestellt und festgestellt, dass historische Freiheiten eigentlich ganz witzig sein können. Denn eines können wir gleich vorweg sagen, Zombie Army Trilogy ist ein Spiel bei dem man merkt, dass die Entwickler mit einem Augenzwinkern an die Sache herangegangen sind. Was besonders durch die zahlreichen Anspielungen auffällt, auf die wir später noch kurz zu sprechen kommen werden.

Manche Situationen gehen einem durch Mark und Bein

Der Coop Modus lässt Herzen höher schlagen

Die Zombie Army Trilogy setzt sich zusammen aus den zwei ehemals nur für den PC erhältlichen Stand-Alone Titeln Nazi Zombie Army 1 sowie 2. Diese beiden Spin Offs erweiterten das Sniper Elite V2 Universum mit einer veränderten Timeline, die in die Kerbe diverser Wolfenstein Titel schlägt, die sich ebenfalls mit Okkultismus und Zombies im dritten Reich beschäftigten. Zusätzlich erweitert ein dritter Titel, der eigens für die Trilogy entwickelt wurde, das Gesamtpaket.

Die Story in Zombie Army Trilogy ist ebenfalls herrlich überdreht. Der Krieg ist schon so gut wie verloren für die Nazis und daher ersinnt man den Plan, den Allierten eine Zombieplage entgegenzuschicken. Mit anderen Worten, eine hirnlose Gruppe schickt eine andere hirnlose Gruppe los um die Arbeit zu erledigen. Natürlich lassen die Alliertenmächte dieses letzte Aufgebahren nicht unbeantwortet und schicken ihre besten Sniper ins Rennen, um Zombies zu killen und Hitler endgültig einen Kopfschuss zu verpassen.

 

Manche Dinge gehn durch Mark und Bein

Manche Dinge gehen durch Mark und Bein

Während viele B-Movies oder auf Trash getrimmte Spiele ihren Anforderungen nicht gerecht werden, trotzt Zombie Army Trilogy dieser Feststellung mit schneller Action und einem sehr spielerfreundlichen Zugangssystem. Die Besonderheit liegt im einfachen Drop In or Fall Out Prinzip des Multiplayer Modus. Hier können Spieler jederzeit aus dem Spiel aus – sowie einsteigen, ohne dass es negative Konsequenzen auf andere Spieler hat. Damit setzt man ein Zeichen in die richtige Richtung, denn viele Coop Titel bestrafen Spieler die in einer Session bleiben für das Fehlverhalten anderer Spieler. Zum Beispiel direkter Missionsabbruch oder der Verlust sämtlicher Punkte.

Die drei spielbaren Episoden können alleine oder mit bis zu drei anderen Mitspielern absolviert werden. Jede der drei Episoden hat insgesamt 5 Kapitel. Trotz der überschaubaren Anzahl an Kapiteln, sind diese recht umfangreich, was Spielzeit und Terrain angeht. Hierbei liegt die Zeit, die man zum Abschluss braucht, an sehr vielen Faktoren, von denen einige nicht wählbar sind. Ein gutes eingefahrenes Team kann ein Kapitel in Rekordzeit absolvieren, während man als Einzelkämpfer auf Elite Schwierigkeitsgrad nach drei Stunden immer noch vor dem eigenen Schatten flüchtet.

Eine Runde abhängen muss auch mal drin sein

Eine Runde abhängen muss auch mal drin sein

Abstriche sollte man bei den ersten beiden Episoden machen. Da diese lediglich remastered Versionen ihrer PC-Counterparts sind, wirkt die Grafik auf Next Gen Konsolen etwas leblos und altbacken, was bei dem ganzen Gore und dem schnellen Gameplay allerdings kaum ins Gewicht fällt. Man hat auch keine Zeit sich Pixel oder Texturen anzusehen, wenn gerade ein Elite Zombie mit Maschinengewehr zum Rudelangriff bläst. Die dritte Episode ist die mit Abstand stärkste der drei. Hier wurde die Linearität der ersten beiden Episoden etwas zurückgefahren und Gebiete breiter gefächert. So bieten sich neue taktische Möglichkeiten an, mit dem Team eine erfolgreiche Strategie zu versuchen.

Über eines sollte man sich im Klaren sein, der richtige Spaß, vergleichbar mit Bier und Pizza beim zocken, entsteht durch das Zusammenspiel mit anderen Spielern im Coop Modus. Hier steht die Zusammenarbeit im Vordergrund, aber man ertappt sich selber sehr gerne dabei, dass man anderen die Headshots klaut, nur um in der Scoreliste an erster Stelle zu stehen. Erstaunlich ist, dass nur durch einen Highscore, dem Spieler ein Gefühl von Spaß vermittelt werden kann. Hier hat man bei Rebellion einen guten Riecher gehabt, da so das auf schnelle Action ausgelegte Spiel den ein oder anderen Ansporn bietet, seine Killrate zu verbessern.

Souverän aus der Hüfte den Jackpot geholt

Souverän aus der Hüfte den Jackpot geholt

Wie es sich für einen Titel der Sniper Elite Reihe gehört, ist die primäre Waffe des Spiels ein Scharfschützengewehr, dass durch ein Maschinengewehr als Fast Fire Sidearm und einer Pistole abgerundet wird. Auch wenn mittlerweile Dauerfeuer auf Gegner die Spielewelt dominiert, macht das Scharfschützengewehr einfach viel mehr Spaß. Zu den Waffen kann man auch auf ein Repertoire an Sprengsätzen wie Dynamit, Stielhandgranaten oder Stolperminen zurückgreifen. Diese zu benutzen ist etwas tricky, aber man wird durch fliegende Körperteile und allerhand Gekröse belohnt. Auch die X-Ray Killcams geizen nicht mit drastischen Details. Erwähnte ich schon dass Zombie Army Trilogy vom Gewaltgrad ungeschnitten ist? Jetzt wisst ihr es.

Eine Sache die das Spiel richtig macht bzw einsetzt, ist der Angstfaktor den Zombies darstellen. Oft snipert man in der Gegend rum und merkt gar nicht, dass sich hintenrum zwei Madenpolster mit ihren Zähnen in uns verewigen wollen, mit anderen Worten reale Zombiebedingungen. Die Zombies treten in verschiedenen Formen auf. Einige dieser Arten sind nicht zu unterschätzen, wie zum Beispiel Suizidbomber, die laufend und mit Dynamit bewaffnet nur ein Ziel suchen; unsere Truppe.

In engen Situationen hilft nur noch Teamwork

In engen Situationen hilft nur noch Teamwork

Im Hordemodus, der eine abgewandelte Form des Hauptspiels darstellt, muss man sich gegen Scharen von Untoten verteidigen und nebenbei aufpassen, dass die Munition nicht zur Neige geht. Hier ist ein gutes Team sein Gewicht in Gold wert.

Um am Schluss auf die Easter Eggs zu sprechen zu kommen. Diese befinden sich in Form von Achievement/Trophy Bezeichnungen im Spiel. Viele der Namen oder Beschreibungen sind Zitate aus bekannten Horror – und Zombiefilmen. Wir haben ein paar der schönsten aufgeführt.

They´re coming to get you Barbara (Night of the Living Dead)
No more Room in Hell (Dawn of the Dead)
I kick arse for the Lord (Braindead)
Good, Bad, I am the guy with the Gun (Army of Darkness (Tanz der Teufel Reihe)

Manche Situationen bereiten einem Kopfzerbrechen

Manche Situationen bereiten einem Kopfzerbrechen

Zombie Army Trilogy ist ein trashig lustiges Spiel, dass mit einem hohen Grad an Gewalt und taktischen Komponenten im Coop Modus, über eine längere Zeit Spaß machen kann. Vorausgesetzt, es finden sich andere Spieler zum snipern ein.

Miguel Bethke
Chefredakteur, Vogelspinnenhalter mit Vorliebe für Strategie sowie Japano Spiele. Mag japanisches Essen und fiebert Fallout 4 entgegen.

Kennwort verloren