Trials Evolution

Xbox 360 Reviews
Verfolgen
Trials Evolution
Trials Evolution

Da bekommt man was fürs Geld…

Im Einzelspieler-Modus erlernt ihr die Steuerung durch eine Art Fahrprüfung, welche bei erfolgreichem Abschluss die eigentlichen Level freischaltet. Danach geht es schon ab auf die Piste. Und diesmal heißt es: raus aus der stickigen Lagerhalle, hinein in eine abwechslungsreiche Fahrwelt, die mit einigen Cameos überzeugen kann. In über 50 liebevoll gestalteten Strecken mit verschiedenen Themen wie Krieg, Feuer oder Luft, könnt ihr nun wie gewohnt, innerhalb der Karriere euer Fahrkönnen unter Beweis stellen. Neu hingegen ist der Multiplayer-Modus, der jede Menge Spielspaß verspricht. In verschiedenen Supercross-Rennen tretet ihr lokal oder online gegen zwei bis drei andere Spieler an. Auch die sogenannten Trials können nun gegen andere Mitspieler im Ghots-Modus gespielt werden, das heißt die Konkurrenten erscheinen nicht direkt sondern halbtransparent, eben als Geister.

trials evolution screenshot01

Ihr könnt euch aber auch in Punkto privates Spielverhalten mit euren Freunden messen, dafür gibt es extra Trophäen, welche angeben wer denn nun im Freundeskreis am längsten spielt, die weiteste Strecke zurückgelegt hat oder die meisten Online-Siege erringen konnte. Weiterhin sind wieder lustige Mini-Spiele mit von der Partie, in denen an Einfallsreichtum nicht gespart wurde. So hat man beispielsweise die Aufgabe mit fast leerem Tank, so weit wie möglich voran zukommen. Dabei heißt es: „Kein Vollgas und auf eine Tankstelle warten, damit man sein Gefährt wieder auftanken kann“. Oder man hat die Aufgabe die weiteste Entfernung zurück zu legen, wenn es heißt: „Das Gas klemmt und du hast keine Bremsen“. Wem das nicht gefällt, kann sich durch einen Parcours sprengen oder in einem Ufo die Gegend unsicher machen. Wie man sieht, verrückte Ideen an jeder Ecke.

Auf der eigenen Strecke fahren…

Wem die 50 vorgegebenen Strecken immer noch nicht genug sind, der kann im mitgelieferten Editor weitere Strecken konstruieren. Je nach Geschick, habt ihr die Wahl zwischen zwei Editoren. In dem für Anfänger geeigneten Lite-Editor, können komplette Strecken mit vielen Details angefertigt werden. Das Juwel von Trials Evolution ist allerdings der deutlich umfangreichere Profi-Editor, der hält was dessen Name andeutet. Er gleicht einer kompletten Spiele-Engine, mit der sich nicht nur Rennstrecken, sondern kleine Spiele erstellen lassen. Um diesen Editor ehrenvoll beschreiben zu können, wäre allerdings ein eigener Artikel von Nöten, deswegen jetzt nur ein kleiner Einblick.

trials evolution screenshot02

Nachdem ihr einen Standort auf der umfangreichen Welt gewählt habt, können nun Tageszeit und Wetter passend zur Atmosphäre eingestellt werden. Als kleines I-Tüpfelchen gibt es die Möglichkeit, die Sonne in einen beliebigen Winkel auszurichten, um eine perfekte Fahrumgebung zu erschaffen. Nach dem die gewünschten Objekte in die Welt eingefügt und die Fahrstrecke festgelegt wurde, könnt ihr diese dann noch mit zahlreichen Effekten wie Schwerkraft, Auftrieb oder Antigravitation versehen. Und da das wahrscheinlich für die Entwickler immer noch nicht genug Spielerei war, können zusätzlich Kamera und Beleuchtung je nach Belieben eingestellt werden. Das Ganze bedarf allerdings an massenhaft Können, Geduld und jeder Menge Freizeit. Wer darauf keinen Bock hat… macht nichts. Denn es gibt bereits unzählige benutzerdefinierte Strecken und Spiele aus verschiedenen Genres, wie Jump ’n Run oder sogar Ego-Shootern. So kommt man in den Genuss von Benutzern zur Verfügung gestellten, nachgebauten Spielen wie Super Mario, Trials Invaders und Strecken im Angry Birds Style. Aber auch die normalen Fahrstrecken zeugen von Detailliebe und Einfallsreichtum, wie zum Beispiel eine Strecke, in der man mit seinem Bike durch Portale rast und einen Begleiter-Cube zur Hilfe nehmen muss, um den Parcours durchfahren zu können. Sind wir nicht alle etwas Portal?

trials evolution screenshot03

Zwischendurch mal ausspannen…

Harte Biker brauchen coole Klamotten, deshalb könnt ihr euch von dem Geld, welches in der Karriere erspielt wurde, diverse Outfits und lässige Accessoires zulegen. Dort können nun auch die Motorräder mit Fahrzeugumrüstungen oder speziellen Lackierungen auf Einzelteilen ausgestattet werden. Das Tunen geschieht aber nur optisch und wirkt sich nicht auf das Fahrverhalten aus. Und es gibt noch einen Bonus. Habt ihr beim Vorgänger diverse Erfolge freigeschaltet, bekommt ihr Bonus-Material in Form von Klamotten oder dem bekannten Mini-Bike.

Von Sabrina Radegast

Miguel Bethke
Chefredakteur, Vogelspinnenhalter mit Vorliebe für Strategie sowie Japano Spiele. Mag japanisches Essen und fiebert Fallout 4 entgegen.

Kennwort verloren