Star Wars Pinball: Balance of the Force

Xbox 360 Reviews PS4 PS3 Vita Mobile
Verfolgen
Star Wars Pinball: Balance of the Force
Star Wars Pinball: Balance of the Force

Nachdem die Fantastic Four, Captain America und andere Helden und Legenden bereits vertreten waren und sogar die Plants vs. Zombies ein eigenes Tischdesign erhalten haben, ist es nun an der Zeit, dass Anakin, R2D2 und Darth Vader ein neues zu Hause bekommen. Nachdem Anfang des Jahres Star Wars Pinball herausgegeben wurden, gibt es jetzt erneut drei neue Tische für die eigene Sammlung.

Pinball SW Screenshot 1
Zum einen gibt es da „Die Rückkehr der Jediritter“, auf dem wir verantwortlich für das Schicksal der Galaxis sind. Dort müssen wir mit den Rebellen kämpfen, um die Sith zu vernichten. Zum anderen gibt es den Tisch mit dem Darth Vader Thema. Im Hintergrund befindet sich der riesige Helm von Darth Vader, auch der Rest des Tisches trägt perfekt zum Thema bei. In den Missionen kommt der Schreckensfürst höchstpersönlich auf den Tisch und kämpft unter anderem gegen Obi-Wan Kenobi oder Luke Skywalker.
Und dann ist da noch der „Star Wars: Starfighter Assault“-Tisch. Diese Variation ist eine ganz besondere. Der Tisch ist nämlich zweigeteilt und wir können vorher wählen, auf welcher Seite wir kämpfen: engagieren wir für das Imperium oder unterstützen wir die Rebellion? Wählt schnell, eure Flotte wartet.

Pinball SW Screenshot 5
Zu Beginn erleben wir eine Kamerafahrt über den gesamten Tisch, um ihn in seiner vollen Pracht begutachten zu können. Auch während einer Partie selbst können wir die Ansicht wechseln. Es gibt mehrere verschiedene Perspektiven, die mehr oder weniger strategisch von Vorteil sein können, oder eben die Details des Tisches hervorbringen.

Die gesamte Atmosphäre erstrahlt nur so vom Star Wars Feeling. Brummende Lichtschwerter werden geschwungen, und wenn nicht gerade Chewbacca schreit, können wir R2D2 hören, wie er seine typischen Laute von sich gibt. Im Hintergrund ertönt der legendäre Star Wars Soundtrack.

Pinball SW Screenshot 2
Die Steuerung funktioniert gut, jedenfalls dann, wenn wir die Kugel vor dem Aus bewahren und wieder in die Höhe befördern. Wenn wir jedoch eine Mission auf den Tisch „Starfighter Assault“ spielen, ist die Steuerung eher unvorteilhaft zu bedienen. Zum Beispiel als wir mit dem Raumschiff durch einen tobenden Meteoritenschauer fliegen. Dort weichen wir den heran schnellenden Felsen aus bzw. versuchen die zu eliminieren. Die Tasten sind jedoch so undurchdacht belegt, dass wir irgendwie gar nicht fliegen und schießen können, ohne uns die Finger dabei zu brechen.

Pinball SW Screenshot 3
Nachdem wir mit einer Partie fertig sind, werden unsere Superpunkte zusammengezählt. Diese setzen sich wie folgt zusammen: Man nehme den aktuellen Tisch-Highscore, addiert das Ganze mit den gespielten Tischen und dem Wettkampfbonus und teilt das Ergebnis durch ein Million und voilà fertig ist unsere Superpunktzahl. Wenn die ausgerechnet wurde, bestimmt das Spiel auch unsere Magierpunktzahl und zwar wie folgt: Die Superpunktzahl addiert mit der Freunde Superpunktzahl multipliziert mal den eigens gespielten Tischen.

Pinball SW Screenshot 4
In Star Wars Pinball gibt es mehrere Multiplayer-Modi, wie der geteilte Bildschirm und der „Heiße Stuhl“, die beide lokal gespielt werden können und dann noch bis zu viert via Xbox Live. Im lokalen Splitscreen duellieren sich zwei Spieler an einem Monitor und versuchen das Ziel von zehn Millionen Punkten zu erreichen. Dabei werden bei jedem Ballverlust zehn Prozent des aktuellen Punktestands abgezogen. Dieser Verlust ist gerade zum Ende hin sehr schmerzhaft und das Spiel wird dadurch noch spannender. Im „Heißer Stuhl“-Modus wechseln sich zwei bis vier Spieler nacheinander ab und versuchen jeweils einzeln, den besten Highscore zu erreichen. Wenn er die Kugel verliert, so ist der nächste Spieler an der Reihe.

Von Sabrina Radegast

Miguel Bethke
Chefredakteur, Vogelspinnenhalter mit Vorliebe für Strategie sowie Japano Spiele. Mag japanisches Essen und fiebert Fallout 4 entgegen.

Kennwort verloren