Rare Replay (Xbox One)

Xbox One Reviews
Verfolgen
Rare Replay (Xbox One)
Rare Replay (Xbox One)

Es ist selten, dass man als Tester eines Spiels, vor lauter Freude und Glücksgefühlen, nicht weiss mit welchen Worten man den Test einleiten soll. Denn eines kann man gleich vorweg sagen, die Rare Replay Collection für die Xbox One ist endlich einmal eine Collection, die ihren Namen verdient und für zukünftige „Spielecollectionen“ den absoluten Referenzwert darstellt.

Auch wenn Rare ihre Wurzeln in den 80er Jahren hatte, werden viele Spieler den aussergewöhnlichen Entwickler aus Großbritannien wohl erstmals in den 90er Jahren wahrgenommen haben. Diese Dekade stellt gleichzeitig auch den absoluten Höhepunkt von Rare dar, da in dieser Zeit fast durchweg AAA Titel aus diesem Hause erschienen, die entweder spielerisch betrachtet einen Meilenstein darstellten, seien es verrückte Ideen oder Spielkonzepte, oder aber die musikalisch in den Köpfen der Spieler die Jahrtausendwende überlebt haben. In vielen Fällen, treffen beide Punkte auf Rare-Titel zu, unnachahmliche musikalische Untermalung und spannendes Gameplay.

Wir werden daher die Rare Collection in drei Teilen betrachten und uns jede Schaffensdekade separat ansehen und die einzelnen Titel dazu besprechen, denn das sind wir dieser Collection einfach schuldig.

Die 80er Jahre: Rare macht sich einen Namen

Ganze zehn Titel der 80er Jahre haben es in die 30 Spiele starke Collection geschafft. Dabei werden die Jahre 1983 bis 1989 abgedeckt.

1. Jetpac (1983)

In Jetpac spielt man einen Astronauten, der zu Beginn des Spiels Einzelteile einer Rakete zusammensuchen muss und nach erfolgreichem finden aller Teile, die Rakete mit Treibstoff befüllt. Hat man das geschafft, geht es zum nächsten Planeten, bei dem das Prozedere wiederholt wird. Jetpac ist sehr einfach gehalten, kann aber einen gewissen Charme und Suchtfaktor dabei nicht verbergen. Jetpac ist der erste Teil der Jetman Reihe, von denen einige Titel ebenfalls auf der Rare Replay Collection verfügbar sind

2. Lunar Jetman (1983)

Der offizielle zweite Teil der Jetman Reihe. In Lunar Jetman muss man Mondbasen zerstören und nebenbei die Luftanzeige des Raumanzugs im Auge behalten, da diese in unregelmässigen Abständen befüllt werden muss. Zusätzlich gibt es noch einen Mondbuggy, der im Spiel. Ebenfalls ist ein harsches Zeitlimit in den einzelnen Levels zu finden. Endet der Timer, werden zwei Raketen auf die Erde und den Mondbuggy geschickt. Lunar Jetman ist spielerisch etwas umfangreicher als Jetpac, gleichzeitig aber auch sehr fordernd.

lunarjetman

3. Atic Atac (1984)

Atic Atac präsentiert sich als eines der ersten Top Down Spiele. Neben diesem Novum ist es möglich, einen von drei Charakteren auszuwählen, die allesamt ihre individuellen Geheimgänge haben. Ziel ist es hier, einen Schlüssel zusammen zu setzen um dem Schloß zu entkommen. Atic Atac ist ein leicht hektisches und forderndes Spiel, da man sehr schnell die Orientierung verlieren kann. Im Laufe der Erkundung verliert man Energie, die nur durch das finden von Essen gefüllt werden kann. Atic Atac ein schweres Spiel mit Charme und Klasse

4. Sabre Wulf (1984)

Als Weltenbummler landet man durch eine Felsspalte in einer anderen Welt, in der allerhand Tiere und ein Buschfeuer ihr Unwesen treiben. Wir sind Sabreman und nutzen unser Schwert um in einem bunten Dschungel gegen animalische Gegner zu bestehen und ganz nebenbei das eigene Leben zu retten. Sabre Wulf ist insofern ein kleiner Meilenstein, da sich das Spiel sehr bunt und kristallklar präsentiert gerade für einen Titel der Mitte der 80er Jahre erschien. Danke der bunten Grafik und den doch zahlreichen Details (im geschichtlichen Kontext betrachtet) kann man eine gewisse Zeit mit diesem Titel verbringen

5. Underwurlde (1984)

Zweiter Teil der Sabreman Reihe. Im zweiten Teil der Reihe verschlägt es Spieler in ein Schloß, dass aus über 500 Einzelbildern besteht und einem verzweigten Untergrund Höhlensystem, welches von diversen Monstern bewohnt ist. Im Gegensatz zu Sabre Wulf, spielt das Spiel aus einer seitlichen Perspektive und erscheint daher stellenweise wie eine Art Jump n Run. Die restliche Spielmechanik ist Sabre Wulf nachempfunden und das Überleben steht im Vordergrund.

sabre-wulf-gameplay

6. Knight Lore (1984)

Der dritte Teil der Sabreman Reihe und gleichzeitig der Höhepunkt. Knight Lore spielt sich aus isometrischer Sicht und ist somit einer der Titel, die diese sehr spezielle Art der Spiele mitbegründet hat. Ziel von Knight Lore ist es, ein Heilmittel zu finden, innerhalb von 40 Tagen, um nicht zu einem Werwolf zu mutieren. Dabei muss man auf jedem Bildschirm kleine Rätsel lösen, die zu einem weiteren Stück des Heiltranks führen. Schlägt die Nacht herein, verwandelt sich Sabreman in einen Werwolf, der höher springen kann und so einige Rätsel besser lösen kann, als die humanoide Form. Da Knight Lore durchaus Hirnschmalz erfordert, stellt dieser Teil den Höhepunkt der Sabreman Reihe dar.

7. Gunfright (1985)

Gunfright spielt im Wilden Westen und gleich zu Beginn muss man als Spieler Geldsäcke abschiessen, da diese über das Budget zum Nachladen der Waffen entscheiden. Den Rest des Spiels verbringt man als Sheriff in einer kleinen Westernstadt damit, Banditen per Duell zu erschiessen. Dabei wechselt das Spiel in einen Shoot Out Modus, bei dem man entscheiden kann ob man selber als erstes zieht oder den Banditen als erstes ziehen lässt. Parallel dazu entwickelt sich der Schwierigkeits im Laufe der Zeit mit. Gunfright ist ein Retro Titel für Leute die mit dem Wilden Westen ihre Kindheit und Fantasie verbinden.

8. Slalom (1986)

Ursprünglich erschien Slalom auf dem NES. Als Skifahrer im Downhill Modus ist das Ziel der 24 Level, in der vorgegebenen Zeit Hindernissen auszuweichen und durch die Zielgerade zu brettern. Drei unterschiedliche Schwierigkeitsgrade stehen diesbezüglich zur Auswahl. Slalom ist dabei ein sehr einfach gehaltenes Spiel ohne hohe Lernkurve, dass auch von Anfängern direkt verstanden werden kann. Wir empfehlen aber das digitale Steuerkreuz als Steuerung erster Wahl, da die Analogsticks zu sensibel sind.

Knights Lore

9. R.C Pro AM (1987)

R.C Pro AM lässt das Kind im Erwachsenen aufleben. Man steuert ein ferngesteuertes Auto (Remote Controlled RC) und muss sich im Feld gegen drei andere Fahrer behaupten. Dabei werden die Strecken nicht wie üblich gerade gefahren, sondern die isometrische Sicht kommt hier zu tragen. Damit soll das Gefühl, ein ferngesteuertes Auto zu manövrieren, besser umgesetzt werden. Was in R.C Pro AM hervorragend funktioniert. Diverse Power Ups auf der Strecke lassen das Rennen nie langweilig werden. Nicht umsonst ist dieser Titel bis heute ein Alltime Klassiker, den man immer mal wieder Zwischendurch spielen kann.

10. Cobra Triangle (1989)

Der zumindest bei uns eher unbekannte Titel Cobra Triangle stellt einen interessanten Sonderfall dar. Denn dieses Spiel vereint einige Nischengenres miteinander, die man selbst heute eher selten findet. Man steuert ein Speedboat und hat diverse Missionen zu erledigen, die von Bombenentschärfung über Wettrennen gewinnen, bis zur Rettung von Schiffbrüchigen ein breites Spektrum umfassen. Dabei präsentiert sich das Spiel in isometrischer 3D Ansicht, die sich automatisch bewegt, wenn das Boot die Position wechselt. Cobra Triangle entfaltet den spielerischen Spaß allerdings erst nach einer kleinen Eingewöhnungszeit. Danach weiss das sehr addiktive Spielprinzip zu gefallen.

cobra-triangle

 

Die 90er Jahre: Rare setzt sich ein Denkmal

Die 90er Jahre stellen den Höhepunkt des Rare Spieleportfolios dar. Neben SNES, N64 und Arcade Klassikern, setzt sich hier der Trend zur Rare Musik durch. David Wise hat einige legendäre Melodien in Spielen eingesetzt, die selbst heute noch auf so manchen Playlists zu finden sind. Wir schauen uns daher die zehn Rare Titel aus den 90er Jahren an.

1. Snake Rattle n Roll (1990)

Zwei Schlangen auf dem Weg zum Übergewicht. Das ist die Tagline von Snake Rattle n Roll. Zu zweit oder alleine geht es durch 11 isometrische Level darum, diverse Feinde zu fressen, um am Ende eine Glocke bimmeln zu lassen. Verrückte Idee und gleichzeitig ein sehr guter Auftakt der 90er Jahre für Rare. Gerade weil man Snake Rattle n Roll im kooperativen Spielmodus abschliessen kann, ist hier Langzeitspielspaß garantiert, da die einzelnen Level im Verlauf schwieriger und auch gleichzeitig ausgeklügelter werden. Wird man getroffen, verliert man ein Stück vom Schwanz. Im Spiel selber gibt es viele kleine Power Ups und Warp Zonen mit denen man sich einen Vorteil verschaffen kann.

2. Solar Jetman (1990)

Solar Jetman markiert den dritten Teil der Jetman Reihe und betritt spielerisches Neuland nebst hohem Schwierigkeitsgrad. Die Spielmechanik setzt sich aus einem multidirektionalen Spielprinzip zusammen. Hier bei ist lenken und navigieren schwierig, da man sich nicht präzise per Steuerkreuz bewegt sondern einzig und allein auf den Düsenantrieb angewiesen ist. Will man nach links steuern, muss man die Düsen nach rechts drehen und vice versa. Spielerisch gestaltet sich dieses Unterfangen mitunter recht schwierig, da die Gegner zäh und der Spielraum für Fehler sehr gering ist.

snake rattle

3. Digger T. Rock (1990)

Einmal ein Goonie Verschnitt sein und Abenteuer erleben und am Ende den großen Goldschatz mit nach Hause nehmen. So gehts in Digger T. Rock, einem weiteren Kultklassiker in der Rare Replay Collection. Neben dem suchen und finden von Schätzen, steht hier das umgehen von Fallen und Feinden im Vordergrund. Dazu gehört ein kleiner Trick. Denn um die finale Tür einer Höhle zu öffnen, bedarf es eines Schalters der aktiviert werden muss. Durch das aktivieren setzt sich ein Countdown in Gang der vor dem endgültigen zufallen der Türe warnt. Hier heisst es dann, die Beine in die Hand nehmen und die zahlreichen Tools wie Schaufel oder Leiter, sinnvoll einzusetzen.

4. Battletoads (1991)

Rash, Pimple und Zitz. Namen die sich neben der Optik der Dark Queen sehr tief in das Unterbewusstsein der Spieler gebrannt haben. Mit Battletoads haben sich Rare eine kleine Kultmarke geschaffen, die selbst heute noch für Memes und nostalgische Erinnerungen steht. Unvergessen der derbe Humor, die kleinen Gewaltspitzen und der horrende Schwierigkeitsgrad in bestimmen Levels, Speeder Level wir reden von dir. Ein weiteres Merkmal von Rare ist auch in Battletoads zu finden, die unnachahmliche Musik von David Wise, der für die eingängigen Sounds verantwortlich ist. So prügelt man sich stylish und zielsicher durch die Horden der Dark Queen.

battletoads

5. R.C Pro AM 2 (1992)

R.C Pro AM 2 setzt da an, wo der Vorgänger aufgehört hat und setzt gleichzeitig noch eine Schüppe Klasse drauf. So gibt es nun mehr Strecken, mehr Upgrade Möglichkeiten und das Spiel lässt sich fairer und flüssiger spielen als der Vorgänger, der noch mit manchen Schwächen zu kämpfen hatte. Grafisch hat sich ebenfalls einiges verbessert, da die Strecken nicht mehr so steril wirken wie im Vorgänger. Mit 24 Strecken die sich auf drei unterschiedliche Areale aufteilen, ist ebenfalls für Langzeitmotivation und Abwechslung gesorgt.

6. Battletoads Arcade (1994)

Hier haben wir einen sehr seltenen und frequent gewünschten Titel, der Gott sei Dank seinen Weg in die Rare Replay Collection gefunden hat. Battletoads Arcade markiert den Höhepunkt der Battletoads Spiele, da hier einfach alles stimmt. Von der wahnsinnig guten Musik über den derben zotenhaften Humor bis hin zu allerhand Fäkalien und Obszönitäten, bietet das Spiel alles, was man sich von einem Arcade Brawler wünscht. Zwar gibt es insgesamt nur sechs Level, diese zeigen aber eine große Liebe zum Detail und zusammen mit zwei anderen Mitspielern, macht das Gekloppe einen Mordsspaß. Kleiner Tipp, lasst auf jeden Fall die Musik auf euch wirken, denn diese ist, um es im Musiker Jargon zu formulieren „Double Platinum“.

battletoads arcade

7. Killer Instinct Gold (1996)

An Killer Instinct Gold scheiden sich die Geister. Für die einen nur ein liebloser Port des zweiten Teils, für andere ein mehr als solides Beat em Up. Klar ist aber, dass KI Gold in der Rare Replay Collection seinen wohlverdienten Platz erhält. Denn mit der Killer Instinct Reihe hat Rare in den 90er Jahren die Messlatte für grafisches sehr weit nach oben gesetzt. Hierbei sei besonders der SNES Port von Killer Instinct erwähnt, der zwar einige Abstriche zum Arcade Original über sich ergehen lassen musste, aber trotzdem begeistern konnte. Was man Killer Instinct Gold allerdings ankreiden muss ist der sehr hohe Schwierigkeitsgrad bei den Kämpfen.

8. Blast Corps (1997)

Wenn man von mutigem Spielprinzip spricht, wird die Nintendo 64 Perle Blast Corps unweigerlich auftauchen. Ziel im Spiel ist es, mit Fahrzeugen und Gadgets Hindernisse in Form von Bäumen, Häusern und anderen Strukturen dem Erdboden gleich zu machen, damit ein ausser Kontrolle geratener Transporter mit einer Atombombe unbehindert zu seinen Zielkoordinaten kommt. Dabei wird das Spiel natürlich im weiteren Verlauf schneller, actionreicher und richtig schön fordernd. Wer wollte denn nicht schon einmal per Burnout mit einem Bulldozer einen Wolkenkratzer einreissen. Blast Corpse macht selbst 18 Jahre später noch eine gute Figur und kann ebenso begeistern.

blast corpse

9. Banjo-Kazooie (1998)

Der Super Mario Killer namens Banjo-Kazooie ist ebenfalls auf der Rare Replay Collection zu finden. Als namensgebende Helden Banjo und Kazooie, müssen beide in 9 nicht linearen Welten Abenteuer bestehen und nebenbei Musiknoten und Jiggies finden. Als Hindernisse treten hierbei Rätsel und Sprungpassagen auf, die man nur lösen und bestehen kann, sofern man sich die individuellen Charaktereigenschaften der beiden Helden zu Nutze macht. Für ein Jump n Run untypisch, finden sich in Banjo Kazooie leicht Adventure Elemente wieder. In bestimmten Situationen ist es nötig, mit NPCs zu sprechen, da diese wertvolle Tipps haben oder über ein benötigtes Item verfügen. Selbst heute noch, macht Banjo-Kazooie wirklich Spaß, da das Spiel selber durch seinen Charm als zeitlos zu bezeichnen ist.

10. Jet Force Gemini (1999)

Im Weltall hört dich niemand schreien. Wenn die Horden des Tyrannen Mizar über die Planeten hinwegfegen wie Heuschrecken und dabei Leid und Elend hinterlassen, kann nur noch die dreieinhalb Personen starke Jet Force Gemini helfen. Diese setzt sich aus zwei Geschwistern zusammen und deren Hundemaskottchen. Das Spiel ist als Third Person Shooter konzipiert und setzt auf bunte Grafik, Tiefgang und schnörkelloser Action. Für ein Konsolenspiel bietet Jet Force Gemini einen Splitscreen Coop Modus, bei dem zwei Spieler gegen das Imperium des Tyrannen Mizar zu Felde ziehen können. Für einen Shooter sehr untypisch gehalten, ist das Überlebens A und O hier die Erkundung der sehr großen Maps. Hierbei muss man sich die unterschiedlichen Eigenschaften zu Nutze machen, um wirklich alles vom Spiel zu sehen. So kann Vela zum Beispiel unendlich lange schwimmen, während ein anderer Charakter unbeschadet durch Lava laufen kann. Dank des Charaktersystems und den sehr ausufernden Arealen, kann man sehr lange Zeit mit Jet Force Gemini verbringen.

jet force gemini

 

Die 2000er : Rare und Microsoft eine fruchtbare Symbiose

In den 2000er Jahren konzentrierte sich das Kerngeschäft von Rare durch den Aufkauf durch Microsoft, auf deren Konsolen, die Xbox sowie die Xbox 360. Dennoch gab es zu Beginn des Milleniums noch ein paar Nintendo 64 Perlen, von denen eine heute sogar Traumpreise bei einschlägigen Auktionshäusern erzielt.

1. Perfect Dark (2000)

Nachdem Goldeneye64 die Messlatte für Shooter sehr weit nach oben gesetzt hat, musste ein weiterer Titel her, der in diese Kerbe schlagen sollte. Perfect Dark war geboren. Als Joanna Dark geht es in 17 Leveln gegen eine gigantische Verschwörung zu Felde, bei der neben Waffengewalt auch der Stealth Faktor eine große Rolle spielt. Dabei gibt sich Perfect Dark dezent kühl in seiner Präsentation und sorgt so für eine beklemmende Atmosphäre. Durch die verschiedenen Möglichkeiten, eine Mission abzuschliessen, bietet Perfect Dark selbst als 15 Jahre alter Titel einen enorm hohen Wiederspielwert. Einige Probleme der Nintendo 64 Version wurden ebenfalls verbessert. So ist es jetzt, natürlich, nicht mehr nötig, sich ein Expansion Pack zu besorgen, damit man Zugriff auf alle Missionen hat. Perfect Dark ist das ideale Spiel um an einem regnerischen Wochenende in den guten alten Zeiten zu schwelgen.

2. Banjo-Tooie (2000)

Die Ära des Nintendo 64 neigte sich im Jahr 2000 langsam dem Ende zu, was Rare aber nicht daran hinderte, eine Fortsetzung zu Banjo-Kazooie zu veröffentlichen. Dieses Mal töten Gruntilda und ihreanjo und Kazooie, was diese nun dazu bringt, mit ihren verbliebenen Freunden einen letzten Kampf gegen die böse Hexe zu führen. Wie im Vorgänger müssen Puzzle gelöst werden und Items gesammelt werden. Neu hinzu kommt die verbesserte Grafik, die sich primär an organischem Dschungel und satten Farben orientiert. Daher lässt sich Banjo-Tooie selbst heute noch geniessen.

banjo tooie

3. Conkers Bad Fur Day (2001)

Wie verabschiedet man sich von einer sterbenden Konsole? Richtig mit einem lauten Knall. Neben Zoten, vulgären sexuellen Anspielungen und Fäkalhumor setzt Conkers Bad Fur Day auf eine Erwachsene Spielerschaft. Das Spiel selber ist in der erschienenen Form nur einem Umstand geschuldet; Kritik an der Niedlichkeit von Conker. Als Reaktion darauf, passte man bei Rare das neue Spiel um Conker in einen derben Rahmen und garnierte dieses mit einer Reihe an dezenten Geschmacklosigkeiten, was am Ende in einem M Rating gipfelte. Conkers Bad Fur Day erzielt auf Internetplattformen sehr hohe Verkaufserlöse, da das Spiel nur in einem sehr limitierten Rahmen erhältlich war und sich der Kult erst später eingestellt hatte. Dank der Rare Replay Collection ist es nun endlich möglich, diesen Titel legal und für kleines Geld spielen zu können.

4. Grabbed by Ghoulies (2003)

Grabbed by Ghoulies ist nach dem starken Conkers Bad Fur Day fast schon ein Kontrast. Hier steht die Familienunterhaltung im Vordergrund. Ähnlich wie in gängigen Teeny Horrofilmen starten Grabbed by Ghoulies mit Cooper und seiner Freundin Amber, die die falsche Ausfahrt nehmen, krampfhaft nach einem Ausweg suchen und ganz nebenbei auf Monster treffen die nicht ganz so freundlich gesinnt sind. Dabei geht es im Spiel Hack n Slay mässig zur Sache und Abwechslung ist geboten durch kleine Miniquests, die das Weiterkommen möglich machen. Mal müssen nur bestimmte Gegner besiegt werden und an anderer Stelle muss der komplette Raum von Feinden befreit werden.

conker bad fur day

5. Kameo (2005)

Ursprünglich als Gamecube Titel geplant, dann verworfen für einen möglichen Xbox Release, sah sich Kameo einem kreativen Entstehungsprozess über 4 Jahre gegenüber und wurde dann doch erst auf der Xbox 360 als Launchtitel veröffentlicht. Im Spiel übernimmt man die Rolle von Kameo, einer Kriegerin, deren Aufgabe es ist die Elemental Warriors in das Wotnot Buch zurückzubringen, um so deren Gestalt anzunehmen. Kameo markiert einen der Höhepunkte der Rare Replay Collection, da man hier einen Titel im Repertoire hat, der spielerisch gehaltvoll ist und grafisch den Begriff „wunderschöne Landschaften“ definiert. Das Voice Acting, das Gameplay und die Story sind hervorragend umgesetzt worden und wirken jederzeit glaubwürdig und im Falle des Voice Acting auch authentisch. Falls man sich nicht mit den 80er Jahren anfreunden kann, sollte man Kameo mehr als einen Blick schenken.

6. Perfect Dark Zero (2005)

Das Prequel zu Perfect Dark und somit die Vorgeschichte zu Joanna Dark. Perfect Dark Zero setzt auf die gleichen Attribute, die der Vorgänger schon sehr gut umzusetzen wusste. Eine weibliche Heldin, die nicht nur mit Waffengewalt, sondern auch mit Kopf, Verstand und Stealth an ihr Ziel gelangt. Dabei ist Perfect Dark Zero auch zugleich etwas umfangreicher als der Vorgänger und bietet teilweise auch offenere Areale, die zu taktischen Diversifikationen einladen. Wer nicht alleine die Welt retten will, darf sich per Splitscreen Coop am Geschehen beteiligen. Sollte man eher Multiplayer-affin sein, darf man sich mit insgesamt 32 anderen Spielern auf den Maps messen. Für ein interessanteres Spielerlebnis, sollte man Perfect Dark Zero und Perfect Dark Back to Back spielen.

Kameo-Elements-of-Power-XBOX-360

7. Viva Pinata (2006)

Eine Simulation wie die Sims, bei der es um lebende Pinatas geht? Das trägt die Handschrift von Rare. Viva Pinata ist ein sogenanntes Open End Spiel, bei dem die Spieler sich selber ihre Ziele aussuchen. Als Grundstory gilt es, ein verlassenes Areal zu einem schillernden Platz umzumodeln und dadurch neue Bewohner, in Form von lebenden Pinatas, zu gewinnen. Das Spiel präsentiert sich in knallbunten und bonbonartigen Pastelltönen und wird musikalisch begleitet von Stücken, die aus der Feder von Grant Kirkhope stammen.

8. Jetpac Refuelled (2006)

Jetpac Refuelled ist das Remake zum originalen Jetpac (ebenfalls auf der Rare Replay Collection zu finden) in schicker High Definition Grafik und insgesamt 128 Level. Über Xbox Live ist sogar ein Coop Spiel möglich. Jetpac Refuelled ist ein kleiner Titel, den man Zwischendurch für ein paar Minuten spielen kann. Der Multiplayer Modus ist ebenfalls bei der Neuauflage mit an Bord. Hier geht es allerdings nur darum, in einer bestimmten Zeit soviele Punkte wie möglich zu erzielen.

9. Viva Pinata: Trouble in Paradise (2008)

Viva Pinata: Trouble in Paradise stellt den zweiten offiziellen Teil der Viva Pinata Reihe dar. Das Spiel verläuft ebenso wie sein Vorgänger nach dem Sandbox Prinzip. Das heisst ein richtiges Ende ist ebenfalls nicht in Sicht, da die Ziele durch den Spieler vorgegeben werden. Im Vergleich zum Vorgänger gibt es aber eine erweiterte Story, bei der es darum geht, alle verlorengegangenen Informationen über die Pinatas und ihre Vorlieben wieder in den Computer einzuspeisen. Ebenfalls erweitert wurden die Pinatas. Gab es im Vorgänger knapp 60 verschiedene, sind es hier knapp 90.

10. Banjo-Kazooie: Nuts and Bolts (2008)

Der dritte Teil der Banjo-Kazooie Reihe stellt den krönenden Abschluss der Rare Replay Collection dar. Acht Jahre sind vergangen seit den Ereignissen um Banjo-Tooie und unsere Helden haben sich zur Ruhe gesetzt und verbringen ihre Tage mit dem essen von Fast Food und dem spielen von Videospielen. Das einzige Problem ist, dass Gruntilda doch nicht so ganz tot ist und ihr sogar vom Lord of Games ein neuer Körper zur Verfügung gestellt wird. Nun heisst es für Banjo und Kazooie, ein letztes Mal zu den Waffen, hier eher Fahrzeuge, zu greifen und der Hexe den Weg nach Oz zeigen. Auch im Falle von Nuts and Bolts empfiehlt es sich, alle Banjo-Kazooie Teile nacheinander zu spielen, aus nostalgischem und aus stylischem Faktor.

banjo kazooe nuts

Wie man sieht, ist die Rare Replay Collection ein richtiges Brett, da die einzelnen Titel mit viel Sorgfalt ausgewählt wurden und es kaum bis keine wirklichen Gurken gibt. Wir können nur sagen, so günstig werdet ihr nie mehr an so gute Spiele kommen.

 

Miguel Bethke
Chefredakteur, Vogelspinnenhalter mit Vorliebe für Strategie sowie Japano Spiele. Mag japanisches Essen und fiebert Fallout 4 entgegen.

Kennwort verloren