Modern Combat – Domination (PSN)

Reviews PS3
Verfolgen
Modern Combat – Domination (PSN)
Modern Combat – Domination (PSN)

7,99 Euro können eine Menge Geld sein. So bekommt man dafür eine DVD aus der Supermarktramschkiste oder aber einen City Interactive Titel der einen wieder einmal mehr beweist, warum man selbst bei kleineren Geldbeträgen die Investition genau überdenken sollte.

Dass es auch anders geht, zeigen uns Gameloft, die mal eben ohne viel Radau das Counter Strike für Konsolen im PSN veröffentlicht haben. Der Name des Spiels: Modern Combat: Domination. Dieser Titel ist ab sofort (schon länger) im PSN für sehr faire 7,99 Euro zu erwerben. Wie Eingangs erwähnt ist Modern Combat: Domination ein pures Online Spiel. Wem Counter Strike nichts sagt, dem sei hier das Prinzip eines reinen Online Shooters erklärt. Ihr habt keine Storyline, sondern kämpft auf verschiedenen Maps ums Überleben sowie Punkte und diverse Missionsparameter. So gut, so schnörkellos.

modern_combat_screenshot02

Jetzt werden die üblichen Verdächtigen ohne Spacey wohl wieder argumentieren „Wofür braucht man so einen Abklatsch“? Die Frage ist schnell geklärt, denn Modern Combat: Domination macht Spaß. Endlich muss man nicht mehr mit WASD auf irgendwelchen Cheater – und Wallhack verseuchten Maps am unteren Ende der Rangliste krebseln während man über Teamspeak Rülpsgeräusche und „Du Scheiß Noob“ zu hören bekommt.

Die Steuerung ist hier an die Call of Duty Serie angelegt. Ihr könnt sprinten, messern sowie Flashbang und Granaten werfen mit den exakten Buttons, wie man es von Call of Duty her kennt. Gerade in einem Counter Strike ähnlichen Titel ist dies ein sehr großes Plus, denn nun müssen sich die PC Spieler gefallen lassen, dass es sehr wohl möglich ist, PC dominierte Spielprinzipe sinnvoll für Konsolen umzusetzen ohne Qualitätseinbussen.

Der Umfang von Modern Combat: Domination, was Maps angeht ist solide. Es gibt fünf Maps, die jeweils angepasste Missionen liefern. So ist das Ziel bei einigen Maps, Zielpersonen zu eliminieren, während man durch verwinkelte Gassen hetzt. Diese Missionsparameter werten die leider recht karge Landschaft allerdings auf. Denn wie man es gewohnt sein dürfte, liegt der Fokus bei reinen Online Shootern eben nicht darauf, die besten Wasserfälle zu zeigen oder Waffen im Sonnenlicht glänzen zu lassen, sondern darum schnelle harte Kampfaction zu liefern ohne Hick Hack.

modern_combat_screenshot01

Eines muss man fairerweise ebenfalls erwähnen. Modern Combat: Domination ist teilweise schwer, da man nach dem digitalen Ableben sämtliche Rüstung, Waffen und Boni verliert und wieder komplett bei Null anfängt, nur mit Pistole bewaffnet – und die Taschen voller Hoffnung. Das kann zum Problem werden, wenn der Rest der Meute mit Assault Rifle und Schrotflinte unterwegs is. Wir erinnern uns an den Punisher „ Was bist du für ein ******* bringst ein Messer zu einer Schiesserei“. Glücklicherweise kann man hier dann aber, sofern man schnell ist, Leichenfledderei betreiben und den Toten ihre Waffen aus den kalten starren Fingern reissen.

Was am meisten positiv beeindruckt hat, ist das Radar. Denn dieses Radar funktioniert genauso wie es sein sollte, rote Punkte sind Feinde und wenn man sich diesen nähert, dann sind die Feinde auch tatsächlich an ihrer Stelle. Dies ist nicht so wie bei einigen Blockbustern, bei denen man das Radar einfach in die Tonne treten kann, da es nicht wirklich hilfreich ist.

Wer Counter Strike mochte, wird Modern Combat: Domination lieben. Trotz der eher kargen Optik wird hier ein sehr überzeugender Online Shooter geboten, der durch sehr gute Steuerung sowie Teamplay überzeugen kann.

Miguel Bethke
Chefredakteur, Vogelspinnenhalter mit Vorliebe für Strategie sowie Japano Spiele. Mag japanisches Essen und fiebert Fallout 4 entgegen.

Kennwort verloren