Little Big Planet 2

Reviews PS3
Verfolgen
Little Big Planet 2
Little Big Planet 2

Ein belächeltes und als ridikül verschrieenes Konzept für die Playstation 2 läutet das große Spielejahr 2011 ein. Mit Little Big Planet 2 werden neue Dimensionen des kreativen Kleingeistes geschaffen und die Shooter Community wird wieder ein paar Spieler an das Sackboy Gespann verlieren.

Little Big Planet ist eine Community Creative Arbeit. Der Singleplayer ist wie man es schon vermutet eigentlich nicht der Rede wert, denn vorgegebene Missionen spielen, so perfekt und anmutig sie auch gemacht sein mögen, kann niemals mit der eigenen Imagination mithalten. Der Storymodus sollte hier fast schon als kleines Vorspiel angesehen werden. Ein Vorspiel feinster Qualität. Viel über den Handlungsstrang gibt es nicht zu erwähnen, denn Sackboy und sein knuddeliges Gefolge sind auserkoren worden, die Little Big Planet Welt von einem ausserirdischen Invasor mit dem an die physikalischen Spielereien angelehnten Namen Negativitron, zu besiegen. So steht es dann an der kleinen aber feinen Truppe, die Welt wieder ins rechte Lot zu rücken und mit allerhand Kniffen und Teamwork dem Invasor Paroli zu bieten.

Little Big Planet 2 Screenshot 3

Optisch gibt es hier nichts auszusetzen. Die Welt von Sackboy und seinen Freunden ist, physikalisch wie auch grafisch korrekt und kann einfach nur überzeugen. Das Problem ist hier einzig, dem Nichtkenner die grafische Pracht zu erklären. Dies geht nicht, denn hier muss man es tatsächlich mit eigenen Augen gesehen haben um es zu glauben. Man merkt den Enthusiasmus und die Überzeugung der Entwickler, in ihr eigenes Produkt, an förmlich jeder Ecke. Bei Little Big Planet 2 kann man schon mal dem Gedanken verfallen, dass hier wohl Träume der Entwickler verarbeitet wurden, natürlich nur die harmlosen. So sind selbst recht konventionelle Level wie Dschungelwelten mit einer Liebe zum Detail ausgestattet, dass man nicht drumherum kommt, sich ein paar Sekunden Zeit zu nehmen und sich am grafischen Bombast sowie den kleinen Details zu ergötzen.

Zum großen Bedauern und vollkommen konträr zum ansonsten einwandfreien Little Big Planet 2, ist der Storymodus gerade mal 5 Stunden lang und ist daher nur schmückend Beiwerk. Man sollte den Storymodus als Anreiz dazu verstehen, sich selber Gedanken zu machen und eigene Level zu kreieren und diese mit Freunden und anderen begeisterten Little Big Planet Fans zu teilen.

Little Big Planet 2 screenshot 2

Daher sollte man sich schnell dem eigentlich Kernstück von Little Big Planet 2 widmen, dem Editor. Dieser ist für den Beginner mitunter erdrückend, da hier eine Fülle an Möglichkeiten geboten wird, die es sonst nirgendwo zu sehen gibt. Daher ist es gut zu wissen, dass das Tutorial den Spieler an die Hand nimmt und die rudimentären aber essentiellen Aktionen erklärt. Für den Rest ist der Spieler dann selber verantwortlich und kann sich nach allen Regeln der Physik- und Materialkunst ausleben.

Dank einiger Neuerungen oder klugen Erweiterungen, wirkt der Editor allerdings nie wie ein Editor im herkömmlichen, teils langweiligen Sinne, sondern wie ein Minispiel im Spiel selber. So hat man nämlich die Möglichkeit Bots im Editor zu benutzen, die für gewisse Ablenkung sorgen. So kann man ihnen teilweise sagen was genau sie zu tun haben. Dies erinnert an die Oddworld Titel, in denen Ape seinen Mudokon Freunden ebenfalls Befehle erteilen konnte. Die Aufgabe der Bots ist es auch als Qualitätstester der gebastelten Level zu fungieren. In der Rolle des Sackboy kannman die Bots als brave Marionetten durch alle Gefahren schicken die man sich so ausgedacht hat. Dies geht dann auch leicht von der Hand und lässt es so schneller zu, etwaige Fehler in der Levelstruktur in einer Sekunde zu beheben. Ein großer Pluspunkt im Vergleich zum Vorgänger. Denn nun ist man nicht mehr auf ewiges Warten angewiesen sondern kann praktisch in Echtzeit Fehler finden und Verbesserungen einbauen.

Little Big Planet 2 screenshot 1

Trotz der fast schon unendlichen Möglichkeiten physikalische Spielchen zu betreiben, sollte man sich nicht abschrecken lassen und sich komplett dem Little Big Planet 2 Universum hingeben. Es ist faszinierend zu sehen, dass man mit dem Nachfolger sogar den Vorgänger in vielerlei Hinsicht toppen konnte, besonders aus intuitiver Sicht. Der kleine Planet ganz groß.

Fazitkasten Grafik
Klasse was hier für ein Feuerwerk an Ideen auf den Spieler gefeuert wird. Dem eigenen Schaffensprozess sind keine Grenzen gesetzt. Zeit und Lust vorausgesetzt, ist es sogar möglich komplette Spiele wie Resident Evil oder Dead Space nachzubauen oder um kleine Gemeinheiten zu erweitern. Dazu hat man noch die Möglichkeit in den bezaubernden Leveln der riesigen Little Big Planet Community zu stöbern. Little Big Planet 2, ein Spiel ohne wirkliches Ende.

Miguel Bethke
Chefredakteur, Vogelspinnenhalter mit Vorliebe für Strategie sowie Japano Spiele. Mag japanisches Essen und fiebert Fallout 4 entgegen.

Kennwort verloren