Guild Wars 2 umsonst spielen

Miguel Bethke
News

ArenaNet, Publisher und Entwickler des Guild Wars-Franchise, gab während der Fan- und Pressekonferenz auf der PAX Prime die Marschrichtung fürGuild Wars 2 und die kommende Erweiterung Guild Wars 2: Heart of Thorns vorgegeben. ArenaNet-Mitgründer und President Mike O´Brien und Guild Wars 2Game Director Colin Johanson sprachen vor einem Publikum aus hunderten Vertretern der internationalen Presse, zahlreichen Fans vor Ort sowie einem internationalen Livestream-Publikum. O´Brien enthüllte Details darüber, wie das Guild Wars 2 Grundspiel ab heute kostenfrei spielbar ist. Der Übergang in ein kostenfreies Modell kommt knapp drei Jahre, nachdem das Spiel einer Metacritic-Wertung von 90% und zahlreichen Game of the Year-Auszeichnungen, über 5 Millionen Einheiten verkaufte. Johanson übernahm die Bekanntmachungen für die aktiven Nutzer des Spiels und betonte dabei, dass Heart of Thorns erstmalig Schlachtzüge als neue Form fordernder Gruppen-Inhalte für fortgeschrittene Spieler und bedeutendes Element der Studiostrategie für inhaltliche Updates nach dem Start der Erweiterung bieten wird. Zum Auftakt der Konferenz zeigte ArenaNet einen Video-Trailer, der bestätigte, dass Guild Wars 2: Heart of Thorns in Nordamerika und Europa am 23. Oktober erscheint.

Durch den kostenfreien Zugriff auf das Guild Wars 2 Grundspiel beseitigt ArenaNet das letzte Hindernis, das zwischen MMO-Fans weltweit und einem der beliebtesten Titel des Genres steht, dessen Community, die als eine der besten im Online-Spiele-Bereich gilt, sie nun beitreten können. Der kostenfreie Zugriff unterstreicht die Strategie des Studios und seines MMO-Geschäftsmodells. Wie seine Vorgänger startete auch Guild Wars 2 als Buy-to-Play-Titel ohne Abonnement. Seitdem erhielt es 40 bedeutende Content-Updates, die für die Spieler stets kostenfrei waren. Während das Guild Wars 2 Grundspiel nun kostenfrei verfügbar ist, wird Heart of Thorns als Buy-to-Play-Erfahrung und ebenfalls ohne Abonnement starten.

„Wir glauben, dass das Buy-to-Play-Modell ohne Abonnement bei MMOs für Spieler und Entwickler gleichermaßen gut ist”, so Mike O´Brien, Mitgründer und President von ArenaNet. „Es ist problematisch, wenn ein Buy-to-Play-MMO eine Erweiterung veröffentlicht und die Spieler darüber nachdenken müssen, was sie nun alles kaufen dürfen, um mit ihren Freunden spielen zu können. Da in Kürze die erste Erweiterung zu Guild Wars 2 erscheint, wollen wir sicher gehen, dass wir ein einfaches Geschäftsmodell haben, in dem das Grundspiel kostenfrei spielbar ist, und nur ein einziger Einkauf erforderlich ist – Heart of Thorns – um Zugriff auf all unsere neuen und zukünftigen Inhalte zu haben.“

Kurz nach der Veröffentlichung von Guild Wars 2 etablierte ArenaNet einen festen Rhythmus für Content-Updates mit den Staffeln der Lebendigen Welt, die den Spielern Story-betonte Inhalte ähnlich einer Fernsehserie lieferten – neben bedeutenden Updates für Spielfunktionen und regelmäßigen Events. Heart of Thorns wird nach einem vergleichbaren Schema vorgehen, in dem den Spielern bedeutende Erweiterungen wie zum Beispiel Schlachtzüge und zusätzliche Episoden der Lebendigen Welt kostenlos gestellt werden, wenn sie die Erweiterung gekauft haben. Die einfache Strategie dahinter, das Grundspiel kostenfrei anzubieten ist, die Spieler so sehr von Guild Wars 2 zu begeistern, dass sie ihre Erfahrungen in diesem beständig wachsenden Universum fortsetzen wollen und dies in Heart of Thorns tun. ArenaNet bietet die Erweiterung derzeit im Vorverkauf an. Spieler, die Heart of Thorns im Vorverkauf erwerben, erhalten Boni wie einmalige virtuelle Gegenstände und Zugang zu den Beta Weekend Events von jetzt bis zur Veröffentlichung. Die Beschränkungen neuer Accounts, geltend für Spieleinsteiger, die das Grundspiel gratis spielen, werden beim Kauf der Erweiterung aufgehoben.

„Wenn wir Guild Wars 2 kostenfrei anbieten, heißt das nicht, dass wir das Geschäftsmodell hin zu einem Free-to-Play-Spiel verändern – und wir nötigen die Spieler auch nicht zu endlosen Mikrotransaktionen“, so O´Brien. „Wir bieten das Grundspiel kostenfrei an, weil wir davon überzeugt sind, dass jemand, der Guild Wars 2 liebt, darüber nachdenken wird, sein Spiel in Heart of Thorns, der folgenden lebendigen Welt und den Schlachtzügen fortzusetzen.“

Durch die Ankündigung der Schlachtzüge auf der PAX Prime hat ArenaNet die Wünsche zahlreicher Guild Wars 2 Fans erfüllt, was fordernde Gruppen-Inhalte für fortgeschrittene Spieler in Heart of Thorns angeht. Die Erweiterung bietet eine ganze Auswahl an Endspiel-Inhalten, einschließlich neuer und einmaliger Systeme, mit denen Spieler auf dem höchsten Level im Spiel weitere Fortschritte machen können. Hierzu zählt eine neue Herangehensweise an den Stufenaufstieg – das Beherrschungssystem, das traditionelle zahlenbasierte Fortschritte ab Stufe 80 durch ein System Kontext- und Fertigkeiten-basierter Fähigkeiten ersetzt, die man sich verdienen kann. Es gibt eine völlig neue Klasse, den Widergänger, den die Spieler meistern können, sowie neue Elite-Spezialisierungen, die alle bestehenden Klassen im Spiel mit weiteren Fertigkeiten, Waffen und Fähigkeiten ausstatten. Zur Weiterentwicklung von Gruppen gibt es Features wie die Gilden-Hallen, in denen Gilden-Mitglieder gewaltige Karten innerhalb der Spielwelt beanspruchen, erforschen und irgendwann auch planen und verändern können. Eine weitere Möglichkeit sind die PvP-Ligen, in denen PvP-Teams gefordert sind, ihre Fertigkeiten zu entwickeln, um sich so Ansehen und Belohnungen zu verdienen.

Die Schlachtzüge in Heart of Thorns sind für fortgeschrittene Spieler von großer Bedeutung, denn hier geht es um die ultimative Herausforderung für das Gruppen-Spiel. In diesen instanzierten Inhalten für zehn Spieler geht es um das Einsetzen neu erworbener Fähigkeiten, um wachsende Herausforderungen zu bewältigen und epische Boss-Kämpfe zu überstehen. ArenaNet veröffentlicht den ersten Schlachtzug in drei Teilen, kurz nach der Veröffentlichung der Erweiterung. Durch die Aktivierung der Schlachtzüge kurz nach der Veröffentlichung des Spiels haben die Spieler Zeit, im Beherrschungs-System neue Fähigkeiten zu erwerben, die sie schon sehr bald benötigen werden.

„Sobald wir den ersten Schlachtzug in Guild Wars 2: Heart of Thorns aktivieren, werden die Spieler schnell merken, dass es hier nicht darum geht, endlos zu warten, um ein wenig Spaß zu haben, oder mechanisch zu grinden – vor einem Schlachtzug in unserem Spiel gibt es keine Einstimmung, und unsere Schlachtzüge werden nicht durch neue Ausrüstung oder eine höhere Maximalstufe irrelevant oder drastisch vereinfacht“, so Colin Johanson, Game Director von Guild Wars 2. „Es wird keine Einöde aus überflüssigen Schlachtzügen geben, während wir das System erweitern. Wenn Spieler eine Mission abschließen und den letzten Boss eines Heart of Thorns-Schlachtzuges besiegen, ist dies ein bedeutendes Ereignis, das für ihre Gilde, ihre Freunde und alle Spieler, die davon erfahren, von dauerhaftem Wert ist.“

ArenaNets Herangehensweise an Schlachtzüge wird Guild Wars 2 in jeder Hinsicht entsprechen, nicht zuletzt, was das actionbasierte Kampfsystem angeht, in dem aktive Strategien, Waffen- oder Fähigkeitswechsel im Kampf, Kombos, Ausweichrollen, Angriffspositionen und die Heilfertigkeiten aller Klassen ohne große Sucherei in Menüs angewendet werden können. Unsere Herausforderungen löst man nicht standardmäßig durch das übliche Tank/Heiler/Damage-Dealer-Dreigestirn. Stattdessen werden alle Spieler einer Gruppe gefordert, müssen andere unterstützen, die Lage überblicken und wo möglich Schaden anrichten, damit ihre Gruppe erfolgreich ist. Auch Fans und Kenner des Spiels werden nicht enttäuscht, denn Schlachtzüge in Guild Wars 2: Heart of Thorns bieten den Spielern epische Begegnungen und gewaltige Boss-Kämpfe, dauerhafte Herausforderungen, die überwunden, erneut gespielt und wiederum geschickter angegangen werden wollen, damit die Spieler legendäre Belohnungen verdienen können.

Miguel Bethke
Chefredakteur, Vogelspinnenhalter mit Vorliebe für Strategie sowie Japano Spiele. Mag japanisches Essen und fiebert Fallout 4 entgegen.

Kennwort verloren