Google Glass noch nicht tot: Neues Modell angekündigt

Miguel Bethke
News

Google Glass noch nicht tot: Neues Modell angekündigt. Einst ganz groß angekündigt und die Hoffnung vieler Kunden auf ein wirklich cooles Gadget, musste man das Ur-Modell des Google Glass wohl unter Fehlversuch verbuchen. Denn so richtig wurde die Brille vom Massenmarkt nicht angenommen. Trotzdem ist Google Glass als Hardware noch nicht vom Tisch wie die neuesten Entwicklungen zeigen. Während das erste Modell auf Endkunden zugeschnitten war, ist die zweite Variante mit dem trefflichen Namen „Enterprise Edition“ für rein kommerzielle Zwecke konzipiert.

Erste Fotos der Datenbrille existieren ebenfalls. Diese wurden von 9to5Google veröffentlicht und zeigen sowohl das Innenleben als auch einen Prototypen des fertigen Modells. Diese Unterlagen wurden der FCC vorgelegt.

Durchgesickert sind einige Details die aufhorchen lassen dürften. So verfügt das neue Modell über einen viel schnelleren Intel Prozessor, bessere Akkuleistung sowie eine schnellere und stabilere Internetverbindung. Besonders letzteres dürfte von essentieller Bedeutung sein, da Google Glass als mobile Hardware verstanden wird. Auch soll das Datenglas größer ausfallen und flexibler sein. So werden wichtige digitale Informationen nun in größerer Auflösung auf dieses projiziert.

Laut Insiderberichten befinden sich aktuell einige der begehrten Brillen in einigen Unternehmen zum testen. Neben DHL soll wohl auch die Volkswagen AG bereits Anwendungsbereiche für die Brille ins Auge gefasst haben. Und eine weitere gute Nachricht gibt es auch für Endkunden. So sollen wohl die Pläne für eine Privatkunden Variante von Google Glass, auch noch nicht endgültig gestorben sein. Zuletzt scheiterte eine Einführung an den Bedenken diverser Datenschützer, da man befürchtete, mit einer Hardware wie Google Glass einen Gläsernen Menschen zu schaffen. Von Google ist bislang noch kein Statement zu hören gewesen in Bezug auf eventuelle Testreihen in Unternehmen und dem Fortführen der Brille für Endkunden.

Wir sind auf jeden Fall sehr gespannt auf die weiteren Entwicklungen, da wir in der Datenbrille von Google enormes Potential sehen und die Möglichkeiten ebenfalls unbeschränkt sind.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]

Miguel Bethke
Chefredakteur, Vogelspinnenhalter mit Vorliebe für Strategie sowie Japano Spiele. Mag japanisches Essen und fiebert Fallout 4 entgegen.

Kennwort verloren