gamescom 2016: Kursk PREVIEW

Miguel Bethke
Gamescom Previews

Schmerzfrei, makaber und irgendwie doch ganz interessant. Wir haben auf der gamescom einen kleinen Abstecher in die Anti Mainstream Korridore gemacht und bekamen das Spiel Kursk präsentiert. Für alle die nicht genau wissen worum es geht, sei hier ganz kurz erklärt, was es mit Kursk auf sich hat.

„Die K-141 Kursk war ein russisches Atom-U-Boot, welches im Jahr 2000 durch eine Explosion sank. Dabei kamen alle 118 Matrosen ums Leben.“

Harter Stoff also, um aus einer Katastrophe ein Unterhaltungsspiel zu entwickeln. Auf der gamescom hatten wir allerdings die Möglichkeit, selber zu spielen und waren sogar überrascht, wie viele Genres und Einflüsse am Ende im fertigen Spiel, sofern sich ein Publisher finden lässt, zu finden sein werden. Man übernimmt die Rolle eines Schiffingenieurs, der einen recht langweiligen Routinejob an Bord des U-Bootes hat. Um die quälend ewige Zeit zwischen Landgang und Fahrt im Meer zu überbrücken, wird dann gerne in den langen Pausen ein Game and Watch Spiel ausgepackt, welches man als Spieler sogar selber spielen kann. Ein sehr nettes kleines Detail. Wie es der Teufel so will, explodiert just in diesem Moment eine Maschine und der Überlebenskampf beginnt.

kursk screen 1Das Spiel Kursk bedient sich dabei Adventure Elementen, die man so auch aus Telltale Games Titeln kennt. Zum Beispiel weisen besondere Items spezifische Aktionen aus.Greife das Rohr um die Türe zu öffnen, oder kombiniere den Tacker mit einem Blatt Papier um den Rauch aus dem Belüftungssystem zu stoppen. Viele kleine Details also, die laut Entwickler einen grossen Anteil im Spiel ausmachen werden. Der Rest wird actionhaltiger Überlebenskampf sein, der sich eng an die Geschehnisse um die Kursk halten wird. Grafisch befindet sich das Spiel noch in der Entwicklungsphase, trotzdem kann diesbezüglich etwas gutes dabei herumkommen. Die Beklemmung eines zerstörten U-Bootes kommt dabei sehr gut zur Geltung. Fragwürdig ist allerdings die Thematik per se und ob Kursk jemals das Licht auf heimischen Konsolen und dem PC erleben wird. Denn laut Entwickleraussagen, gibt es zum aktuellen Zeitpunkt noch keinen Publisher, der das Spiel veröffentlichen will.

kursk screen 2Ein paar Hands-On Eindrücke haben wir für Euch natürlich auch noch :

Miguel Bethke
Chefredakteur, Vogelspinnenhalter mit Vorliebe für Strategie sowie Japano Spiele. Mag japanisches Essen und fiebert Fallout 4 entgegen.

Kennwort verloren