gamescom 2016: F1 2016 PREVIEW

Hannah Gottfried
Gamescom Previews

Die Formel 1 ist ähnlich wie die gamescom eine feste Installation in Sachen Publikumsliebling. Somit freut es uns, dass wir dieses Jahr die Möglichkeit hatten, beide Veranstaltungen miteinander zu verbinden. Mit F1 2016 führt Codemasters endlich den heißersehnten Karrieremodus ein und erfüllen damit auch alle Erwartungen der Spieler. Außerdem locken die Entwickler mit vielen neuen Features, die nur darauf warten entdeckt zu werden.  Hauptaugenmerkt in  F1 2016 soll die individuelle Erfahrung des Spielers sein, die im Vergleich zu den Vorgängern enorm umfangreich sein soll. Genau das merkt man auch schon, bevor man offiziell im Karriere-Modus startet.

F1_2016_May_003_WM-823x436

Der gewählte Fahrer kann nun mehr personalisiert werden, genau wie etwaige Ausrüstung die dem Rennstall gehört. So können wir zum Beispiel die Farbe des Helms perfekt nach unseren eigenen Bedürfnissen anpassen, auch jenseits der Formel 1 Norm. Anschließend dürfen wir uns für einen Rennstall entscheiden, hierbei ist kluges Vorgehen erforderlich, denn diese Entscheidung wirkt sich maßgeblich auf den weiteren Verlauf der gespielten Karriere aus.

Zu den neuen Features in Formel 1 2016 zählt das Ressourcen-System. Für verschiedene abgeschlossene Aufgaben im Spiel erhalten wir Ressourcen-Punkte und mit diesen Punkten kann man im weiteren Verlauf wichtige Fahrzeug-Upgrades freischalten. Diese Upgrades sollten vorrausschauend gewählt werden, da der Einfluss dieser oftmals über die wichtigen Sekunden entscheidet, die zum Sieg führen.

F1_2016_May_005_WM-823x436

Außerdem erwartet uns ein komplett animiertes Fahrerlager, in welchem wir öfters mit unserer Agentin sprechen, auf dem Laptop unsere Lage checken oder per Handy Aufträge entgegen nehmen. Ein schönes Detail ist auch, dass sich die Körpersprache der Menschen mit denen wir interagieren je nach siegreicher Rennserie oder verlorener Rivalitätskämpfe ändert. Klein aber fein.

Die Rivalität im Team ist auch ein wichtiger Motivationspunkt. Können wir im nächsten Rennen besser als unser Teamkollege abschneiden und überholt uns dieser? So hat man selbst im eigenen Rennstall einen interessanten Wettkampf laufen.

Die Rennen sind wie wir es gewohnt sind, wieder einmal sehr gut dargestellt. Neben kleinen Details erwarten uns auch wieder ein Safety-Car, manueller Start oder eine Einführungsrunde der Strecke. Außerdem gibt es beim Rennen selber neue Anzeigen oder auch eine Crash-Cam, mit der wir uns unseren Crash nochmal in Zeitlupe ansehen können.
Für Onlinespaß ist ebenfalls gesorgt: In F1 2016 können wir nun gegen 21 Onlinespieler antreten.

Alles in allem ist F1 2016 eine sehr gute Fortsetzung und selbst mich, ohne wirkliche Rennspiel-Erfahrung, konnte das Spiel und insbesondere der Karriere-Modus wirklich überzeugen.

Hannah Gottfried
Videospiele- und Anime-Fan der ersten Stunde auf der Suche nach dem Sinn des Ragequits.

Kennwort verloren