gamescom 2012: Preview : Lifeless Planet

Miguel Bethke
Gamescom

Von Miguel Bethke

In Zeiten der Curiosity wirken andere Planeten näher als jemals zuvor. Was wäre aber, wenn diese Planeten schon bewohnt wären und zwar nicht von Aliens?

Lifeless Planet ist ein sehr interessanter Titel, der damit punktet, eine planetare Einöde durch Einsatz minimalistischer Nuancen zu einem Psychotrip zu verändern, der Spielraum für diverse Interpretationen bietet. Auch wenn das vorliegende Material eher als Tech Demo zu bezeichnen war, sah man doch gewisse Möglichkeiten, die diesen Titel zu etwas großem werden lassen könnten. In Lifeless Planet spielt ihr einen Astronauten, den es auf einen „unbewohnten“ Planeten verschlägt, der sich plötzlich als bewohnt, aber dennoch verlassen herausstellt. Wer jetzt auf den Gedanken kommt “ Ach das kenne ich doch schon“ ist auf dem Holzpfad. In Lifeless Planet ist nämlich nichts so wie es scheint.

Lifeless planet bild1

Statt Ausserirdischen oder ausserirdische Gebäudestrukturen finden sich hier nämlich Anzeichen von rein humanoider Lebensweise wieder, in Form von Gebäuden die aussehen wie auf der Erde, oder aber Artefakte die glatt vom blauen Planeten stammen könnten. Außerdem wird unser Astronaut von merkwürdigen Erscheinungen geplagt, die aussehen wie Menschen, aber nicht auf Sauerstoff angewiesen sind. Könnte eventuell auch eine postapokalyptische Verschwörung hinter all dem stecken?

lifeless planet bild 3

Wie man sieht ist auch Lifeless Planet ein Spieletitel, der es schafft, einen gewissen Hype zu erschaffen, ohne dabei auf plumpe Effekthascherei zu setzen. Zwar wurde uns direkt gesagt, dass es sich hier um ganz frühes Game Material handelt, doch wollen wir dem Publisher hier einfach mal ganz dreist widersprechen, wenn wir behaupten dass Lifeless Planet selbst im jetzigen Stadium sehr gut aussah und es geschafft hat, durch clevere Licht und Schattenspiele, sowie Ebenenverschiebungen den Eindruck zu erwecken auf einem sehr ungastlichen Planeten gestrandet zu sein. Hauptaugenmerk in Lifeless Planet wird der psychologische Horror sein sowie Hüpfeinlagen, bei denen man das Astronautenjetpack sinnvoll einsetzen muss.

lifeless planet bild 2

Die Erkundung des Spielterrains wird durch den Umstand erschwert, dass man in gewissen Abständen immer wieder zur Raumsonde zurückkehren muss, um nicht zu ersticken. Selbst im vorliegenden Material wirkte dies allerdings Spielspaß fördernd und nicht künstlich streckend.

Lifeless Planet wird Ende 2012 bzw Anfang 2013 erscheinen

Wer sich gerne weiterbilden möchte, sollte den Blog des Entwicklers besuchen : Lifeless Planet Blog

Gamescom Eindruck : Tiefgründig, trist und einfach faszinierendes Explorations Abenteuer

Miguel Bethke
Chefredakteur, Vogelspinnenhalter mit Vorliebe für Strategie sowie Japano Spiele. Mag japanisches Essen und fiebert Fallout 4 entgegen.

Kennwort verloren