To-Fu
To-Fu

Von Denise Meyer

Ich möchte heute mal ein kleines Spiel vorstellen, welches umsonst im Google Play Store herunter geladen werden kann. Bei To-Fu – The Trials of Chi und dem ebenso kostenslosen Nachfolger To-Fu 2, spielt ihr eben genannten To-Fu. Dieser kleine weiße Würfel mit rotem Stirnband erinnert ziemlich stark an das gleichnamige Lebensmitteln. Wie dem auch sei.

Der kleine To-Fu ist unheimlich dehnbar und lässt sich somit lustig durch die Level schießen. Hierbei gilt es das Chi in Form von kleinen blauen Punkten einzusammeln und mit möglichst wenigen Scritten am Ziel, einem pinken Glückskeks, anzukommen.

to-fuscreenshot

Während die Level am Anfang nur aus Sprüngen vom Boden zur Decke und wieder zurück bestehen, kommen später andere Oberflächen und Gefahren in Form von Kreissägen und Stacheln hinzu. Neben Holz, an dem To-Fu ohne weiteres kleben bleibt, gibt es z.B. noch Glas, von dem er abrutscht und Metall, von dem er abprallt. In den späteren Leveln kommen zudem noch Portale hinzu und Schalter müssen „gedrückt“ werden um Fallen abzuschalten.

Dies war auch schon im Großen und Ganzen das Spielprinzip, aber das Spiel macht dennoch eine Menge Spaß. Während der erste Teil bis zu 120 Level bietet, gibt es im zweiten Teil immerhin 100 Level. Damit die Entwickler wenigstens ein bisschen Geld verdienen, kann man außerdem noch In-Game Content erwerben.

Man kombiniert einen niedlichen Charakter mit einfacher Bedienung und kleinen Rätseln und erhält ein gutes Gesamtpaket. Das Spiel macht Spaß und ich habe noch lange nicht alle Level durch. Und wie sagt man so schön, einem geschenkten Gaul, guckt man nicht ins Maul.

Miguel Bethke
Chefredakteur, Vogelspinnenhalter mit Vorliebe für Strategie sowie Japano Spiele. Mag japanisches Essen und fiebert Fallout 4 entgegen.

Kennwort verloren