Call of Duty: Advanced Warfare Havoc DLC

Xbox One Xbox 360 Reviews PS4 PS3
Verfolgen
Call of Duty: Advanced Warfare Havoc DLC
Call of Duty: Advanced Warfare Havoc DLC

Zombies haben in Call of Duty Spielen eine gewisse Tradition und sind mittlerweile nicht mehr wegzudenken. Im ersten DLC zu Advanced Warfare, sind dieses Mal aber nicht Nazi Zombies unterwegs zur Schlachtplatte, sondern Zombies mit bionischen Implantaten, kurz Exo Zombies.

Da momentan alle Helden verhindert sind, muss ein kleines Team von Überlebenden die Sache in die eigene Hand nehmen. Die vier Charaktere werden von niemand geringerem als John Malkovich, Bill Paxton, sowie Rose McGowan und Jon Bernthal synchronisisert. Letzterer dürfte den The Walking Dead Fans als Shane Walsh im Gedächtnis geblieben sein.

Die Meute verheisst nichts als Ärger

Die Meute verheisst nichts als Ärger

Die Exo Zombies machen ihrem Namen alle Ehre, denn statt langer Rede oder einer kleinen Aufwärmphase, geht es in diesem Spielmodus direkt zur Sache und das nicht zu knapp. Hier liegt der Fokus auf dem konstanten Druck, der auf den Spielern lastet. Zombies in Exo Suits sind nur die Spitze der Probleme, die auf die Spieler einwirken. Die begleitende Munitionsknappheit ist der tragende Faktor in in diesem Spielmodus. Um sich den Gegnern zu entledigen genügt es nicht, wild in der Gegend rumzuballern und zu hoffen, dass ein Schuss irgendwann mal ins Schwarze trifft. Geht man so an die Sache heran, ist nach spätestens fünf Minuten Schluss mit der Zombiejagd.

Vielmehr müssen Teams sehr koordiniert vorgehen und ihre Spielweise anpassen. Nicht jeder Gegner muss unbedingt erschossen werden. Oft ist es sinnvoller den Zombies aufzulauern und diese durch einen Messerstich zu töten. Diese Prämisse und die hohe Schnelligkeit, machen den Exo Zombies Modus sehr spassig und ansprechend. Dazu kommen die zahlreichen Möglichkeiten, das Level mit Fallen zu bestücken, die die Zombies sehr effizient dezimieren können und dadurch ordentlich Munition sparen. Besonders bewährt haben sich Fallen bei Hunden und Exo Zombies, die gerne mal die ein oder andere Kugel wegstecken.

Private Hudson, Paige Matthews, Cyrus der Virus und Shane Walsh

Private Hudson, Paige Matthews, Cyrus der Virus und Shane Walsh

Negativ fällt auf, dass es für diesen Modus nur eine Map gibt, die im ATLAS Hauptquartier spielt. Eine weitere Karte, die vielleicht in einer natürlichen Umgebung wie einem Dschungel oder innerstädtischen Häuserschluchten spielt, wäre hier eine lohnende Geschichte gewesen.

Weiter sind im DLC vier neue Multiplayermaps enthalten die unterschiedlicher nicht sein könnten. Sideshow ist eine Map die sehr bunt ist und mit einem Clown aufwarten kann. Der Stoff aus dem Alpträume sind. Core ist eine sehr umfangreiche Map, die in einem zerstörten Atomkraftwerk spielt und zum Snipern einlädt. Drift ist eine Schneelandschaft in einem Erholungsgebiet. Auf dieser Map lohnt es sich die Häuser und Geschäft für einen Hinterhalt zu nutzen. Die letzte Map, Urban genannt, spielt während einer polizeilichen Untersuchung. Hier öffnen sich die Bereiche der Map erst im Verlaufe des Spiels.

Durch die unterschiedlichen Schwerpunkte der Maps, sorgen diese für einen sehr hohen Wiederspielwert in sämtlichen Multiplayer Modi.

Miguel Bethke
Chefredakteur, Vogelspinnenhalter mit Vorliebe für Strategie sowie Japano Spiele. Mag japanisches Essen und fiebert Fallout 4 entgegen.

Kennwort verloren