Bejeweled Blitz Live

Xbox 360 Reviews PC Mobile
Verfolgen
Bejeweled Blitz Live
Bejeweled Blitz Live

Die Edelsteine die den Ruhm bedeuten, melden sich wieder zurück. Dieses Mal allerdings mit einem gewissen Kniff, denn Bejeweled Blitz Live ist alles andere als ein ruhiges gemächliches Knobelspiel.

60 Sekunden, eine Minute die über Highscore, Sieg oder Niederlage entscheidet. Das ist die Idee hinter Bejeweled Blitz Live. Konnte man sich bei Vorgängern reichlich Zeit lassen, einzelne Schritte im Kopf zu planen, so liegt hier der Fokus auf dem erbarmungslosen Kampf gegen Edelstein, die Zeit und menschliche Mitspieler. Das Spielprinzip ist immer noch das gleiche, wie man es kennen- und lieben gelernt hat. Durch das vertauschen von besagten Steinen gilt es, Dreiergruppen zu bilden, die sich dann auflösen und so Platz für nachrückende Steine machen, bei denen man dann wieder überlegen muss, welchen Schritt man nun wählt. Natürlich gibt es noch die Vierer – oder Fünfercombos, welche allerdings bei Bejeweled Blitz Live eher seltener kombiniert werden können, da man schon froh sein wird, überhaupt eine Dreiercombo finden zu können.

bejeweled_blitz_screenshot01

Es gibt zwei verschiedene Spielmodi. Der erste ist der bekannte Classic Mode, bei dem man reguläres Bejeweled gegen die Zeit spielt. Hier ist es möglich selber gegen sich anzutreten um zwecks Achievements, diverse Highscores zu brechen. Sollte dies zu langweilig sein, kann man auch gegen andere Xbox Live Spieler in Quick Matches antreten. Als Belohnung für Online Matches sowie für den Singleplayer Modus, erhalten Edelsteinfetischisten Erfahrungspunkte, die akkumuliert Ränge oder Prestige Level freischalten. Eine Belohnung wie Custom Edelsteine oder Schalldämpfer (*hust *hust) gibt es hier allerdings nicht zu finden. Das einzige Ziel ist es hier, für das finale Achievement den Rang 50 zu erreichen, bei dem man sehr sehr lange Edelsteine schubsen muss, soviel ist sicher.

Gesteuert werden die Edelsteine recht intuitiv. Y bewegt die Steine nach oben, A nach unten und X und B respektive links und rechts. Wenn dieses Muster einmal in Mark und Bein übergegangen ist, steht dem Lebenszeitkiller nichts mehr im Wege, abgesehen von dem recht krassen Zeitlimit. Denn genau dieses wird den meisten Leuten, die der Bejeweled-Sucht verfallen sind, nicht schmecken. Sollte man keine Highscores erreichen wirkt das Spiel nämlich sehr unbefriedigend und man sehnt sich geradezu einen Modus herbei, bei dem man nicht auf die Zeit achten muss. Daher wird hier sehr viel Zeit oder aber Glück benötigt, um am Ende 200.000 Punkte oder mehr zu holen.

bejeweled_blitz_screenshot02

Der Twistmodus erinnert von der Umsetzung her ein wenig an Hexic. Denn hier dreht man nicht zwei Steine simultan, sondern gleich einen ganzen Kreis aus Steinen. Dieser Modus ist ganz nett, allerdings auch nicht mehr, da die Ur-Variante von Bejeweled einfach plausibler und zugänglicher erscheint. Auch hier kann man wieder online gegen Xbox Live Spieler antreten, oder aber auch alleine auf Highscorejagt gehen.

Das große Kernstück bei Bejeweled Blitz Live ist allerdings der Party Modus, bei dem man mit bis zu 16 Spielern weltweit im Minutentakt um die Pole Position im Punkteprofil kämpfen kann. Auch wenn die Runden hier nur eine Minute lang sind, kann man doch sehr viel Zeit dabei verbringen ohne das es langweilig wird.

Bejeweled als reiner Multiplayertitel ist zwar ungewohnt, aber mit einer Anzahl an Spielern macht es regelrecht süchtig. Ein Manko ist allerdings die Musik. War diese bei Bejeweled 2 noch legendär und wirklich hypnotisierend, ist die Musik bei Bejeweled Blitz Live eher fünftrangig, da man dank der 60 Sekunden Grenze keinerlei Bezug zu den Stücken aufbauen kann.

So Popcap, jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass Bejeweled 3 auch den Weg auf Xbox Live findet.

Miguel Bethke
Chefredakteur, Vogelspinnenhalter mit Vorliebe für Strategie sowie Japano Spiele. Mag japanisches Essen und fiebert Fallout 4 entgegen.

Kennwort verloren